az Logo
Ebstorf (Klosterflecken)
0 km

Zur Ratgeberübersicht: Ostern

Das Osterei - Herkunft, Bräuche und Dekorationsarten

Grafik Herkunft Dekoration Osterei Erfahren Sie in unserem Ratgeber, wieso es das Osterei gibt sowie tolle Osterei-Dekoideen. (Einfach klicken zum Vergrößern).

Ostereier haben eine lange Geschichte und sind tief im Brauchtum der Menschheit verwurzelt. Wussten Sie zum Beispiel, dass Archäologen herausgefunden haben, dass das Bemalen von Eiern schon vor über 60.000 Jahren Tradition hatte? Wenn Sie wissen wollen, wo das Osterei seinen Ursprung fand, wie es zum Christentum gehört und welche ursprüngliche Bedeutung es hatte, dann lesen Sie diesen Ratgeber. Denn folgend finden Sie eine Definition des Ostereis sowie alles zu seiner Herkunft, verschiedenste Rituale und Möglichkeiten zur Dekoration. Außerdem eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Ausblasen der Eier, damit Sie Ihr Zuhause wunderschön österlich dekorieren können.

Die Herkunft und Geschichte des Ostereis

Das Dekorieren von Eiern entstammt einem bereits vor rund 60.000 Jahren üblichen Brauch, wie archäologische Funde in einem südlichen Teil Afrikas beweisen. Dort wurden bei Ausgrabungen üppig verzierte Straußeneier entdeckt. Auch in den antiken Gräbern der Ägypter und Sumerer hat man uralte dekorierte Straußeneier gefunden. Ein Zusammenhang mit dem Christentum kann erstmals um ca. 30 n. Chr. hergestellt werden, als in Mesopotamien die ersten Gläubigen Eier rot bemalten, um an das vergossene Blut des Heilands zu erinnern.

In den darauffolgenden Jahrhunderten etablierte sich das Ei in der christlichen Religion als Symbol der Auferstehung von Jesus Christus. Hin und wieder ist es auch auf Marienbildern am Rand oder im Hintergrund als symbolträchtiges Motiv zu sehen, meist im Zusammenhang mit der jungfräulichen Geburt. Im 12. Jahrhundert hat die katholische Kirche die Eiersegnung, das "benedictio ovorum", eingeführt. Darin wird gebeten, die Eier als bekömmliche Nahrung zu segnen.

Das Wort "Osterei" trat in Mitteleuropa erstmals im 14. Jahrhundert in Erscheinung. Zu dieser Zeit dienten die Eier zu Ostern aufgrund der frühjahrsbedingten Legefreudigkeit der Hühner und dadurch bedingter Überschüsse, auch als Zahlungsmittel.

Eier ausblasen - wie es geht und welche Eier sich dafür eignen

Grafik Anleitung zum Eier ausblasen Eine anschauliche Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Eier ausblasen. (Einfach klicken zum Vergrößern).

Zum Eier Ausblasen verwendet man ausschließen ganz frische Exemplare, damit sich die "Innerei" leicht und ohne Rückstände aus der Schale löst. Davor werden die Eier mit warmem Wasser ausgespült und mit Spülmittel saubergeschrubbt. Danach sollten auch Sie sich erstmal gründlich die Hände waschen, da von rohen Eiern eine Salmonellengefahr ausgeht.

Man benötigt

  • Große Nadel
  • Schaschlikspieß
  • Leere Schüssel
  • Schüssel mit heißem Wasser

Anleitung

  1. Ei über die leere Schüssel halten und mit der Nadel am oberen und unteren Ende anstechen.
  2. Danach das Loch vorsichtig am unteren, flachen Ende auf einen Zentimeter Durchmesser vergrößern.
  3. Mit einem Schaschlikspieß das Eigelb und den Eidotter im Inneren des Eis vermengen.
  4. Mund an das kleinere Loch an der Eispitze legen und so lange kräftig blasen, bis sich die "Innerei" komplett in die Schüssel entleert hat.
  5. Eierschale quer in das heiße Wasser tauchen, volllaufen lassen und mehrmals ausspülen.
  6. Eierschalen zum Trocknen in Eierkarton stellen (stumpfes Ende nach unten).
  7. Aus Eiweiß-Dotter-Gemisch leckeres Omelett oder Rührei für die ganze Familie zubereiten.

Die Definition des Ostereis

Ostereier werden traditionell zur Zeit rund um die Auferstehung Christi verschenkt, wobei die Religion mittlerweile eine untergeordnete Rolle spielt. Zuvor werden die tierischen Produkte, meist aus dem Gelege von Hühnern, gefärbt oder bemalt, manchmal auch noch zusätzlich mit Mustern verziert oder mit Motivstickern beklebt. Ebenso werden als Ostereier diverse Dekorationsgegenstände bezeichnet, die zur Osterzeit als Schmuck des Eigenheims oder als Geschenk dienen. Es handelt sich dabei häufig um ausgeblasene Hühnereier, manchmal auch um oval geformtes Holz oder Plastik. Seltener besteht ein Osterei aus einem Mineral wie beispielsweise Rosenquarz. Viele dieser Gegenstände werden ebenfalls entsprechend bemalt und mit Verzierungen aus verschiedensten Materialien versehen. Ebenso werden bunt verpackte Schokoladeneier, die im März und April im Handel erhältlich sind, Ostereier genannt.

In unseren Breiten werden am Ostersonntagmorgen die Osternester mit den Eiern und anderen Geschenken, die der "Osterhase" gebracht hat, von den Eltern versteckt - am besten im Garten, wenn es das Wetter zulässt - und danach von den Kindern gesucht. Dieser Brauch geht auf einen heidnischen Ritus zurück: Die Kelten haben zu Ehren der Frühlingsgöttin "Ostara" Eier als Symbol der Fruchtbarkeit verschenkt. Später wollte die Kirche dieses Ritual abschaffen und hat Zuwiderhandlungen bestraft. Da die Menschen diesen Brauch aber fortführen wollten, hat man die Eier eben versteckt, bevor man sie verschenkte. Erwähnt wurde dieser Brauch in Deutschland erstmals im 17. Jahrhundert.

Das Osterei im deutschen Brauchtum

Das Färben der Eier hat vermutlich folgende ursprüngliche Bedeutung: Auch schon im Mittelalter hat man in der Fastenzeit auf tierische Produkte verzichtet. Um die Eier, die innerhalb dieser 40 Tage nicht verzehrt werden durften, bis Ostern haltbar zu machen, hat man sie gekocht. Und um sie dann von den rohen zu unterscheiden, hat man sie gefärbt. In Deutschland tauchte diese Tradition erstmals im 13. Jahrhundert auf.

Traditionelle Spiele mit dem Osterei

Eierlauf

Bild Osterei mit Mosaikmuster Lassen Sie beim Bemalen und Schmücken des Ostereis Ihrer Kreativität freien Lauf.

Der Eierlauf ist ein sehr bekanntes Spiel, das auf Kindergeburtstagen und -festen immer gern gespielt wird, auch wenn gerade nicht Ostern ist. Alles was Sie brauchen sind jeweils ein Löffel und ein Ei für jeden Spieler. Für die Osterversion verwenden Sie ein bunt bemaltes Osterei. Dieses wird nun auf den Löffel gelegt und muss über eine bestimmte Strecke bis in das Ziel transportiert werden. Wenn Sie verschiedene Hindernisse in die Route einbauen, können Sie den Lauf noch interessanter und witziger gestalten. Wenn das Ei herunterfällt, muss der Läufer stehenbleiben und es wieder auf den Löffel legen. Dann kann es aber auch schon wieder weitergehen.

Eierpecken/Eiertitschen

Zwei Personen nehmen je ein hart gekochtes Osterei mit der Spitze voran in die Hand und schlagen diese aufeinander. Der, dessen Schale zuerst bricht, hat verloren. In vielen Familien wird dieses Spiel am Ostermorgen am Frühstückstisch gespielt: Sieger ist der, dessen Ei am Ende als einziges unversehrt ist.

Das Eierspiel für Tüftler

Die Gruppe von Kindern bekommt die Aufgabe gestellt etwas zu bauen, mit dem ein rohes Ei einen Sturz vom ersten Stock überlebt. Sie können entweder schon einige Hilfsmittel bereitlegen, die die Kinder verwenden dürfen oder sie geben Ihnen die Möglichkeit, selber nach Utensilien zu suchen. Hilfsmittel die Sie bereitlegen könnten sind: Luftballons, Zeitungspapier, Eierkartons, Seil/Faden, Tesa, Konservendosen und Watte. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Auch für erwachsene Tüftler ist dieses Spiel geeignet. Um das Spiel für kleinere Kinder etwas zu erleichtern, können Sie auch ein hartgekochtes, buntes Osterei verwenden, da dieses nicht so schnell kaputtgeht.

Münzenwerfen

Ein hartgekochte und geschälte Osterei wird in der Mitte einer Runde platziert, auf das die Mitspieler Münzen werfen - der, der es schafft, dass das Geldstück steckenbleibt, darf das Ei essen. Wir empfehlen Ihnen, die Münzen erst einmal gründlich zu waschen, bevor Sie mit dem Spielen beginnen.

Ei im Salzhaufen

Bild Porzellaneier mit Bildern Die bemalten Ostereier werden überall im Haus oder Garten versteckt und danach von den Kindern gesucht.

Schütten Sie einen kleinen Berg Salz auf einem flachen Teller aus und platzieren Sie ein gekochtes Osterei oder wenn es bisschen schwieriger sein soll ein rohes Ei darauf. Nach und nach nimmt nun jeder Spieler der Reihe nach mit einem Teelöffel etwas Salz weg. Fällt das Ei um, ist der Spieler der gerade das Salz weggenommen hat ausgeschieden. Das Osterei wird wieder auf die Spitze gesetzt und das Spiel geht weiter. Das wird so lange fortgesetzt bis nur noch ein Spieler übrig bleibt. Dieser ist nun der Gewinner.

Eierwerfen/Eierschleudern

Ein Osterei wird in ein gehäkeltes Wollsäckchen gesteckt, an dem ein langes Band befestigt ist. Daran wird es in der Luft herumgewirbelt und danach so hoch wie möglich weggeschleudert. Idealerweise spielt man im hohen Gras, damit die Eier möglichst lange heil bleiben, denn sobald eines kaputt geht, scheidet der Werfer aus. Die Person, dessen Ei am längsten ganz bleibt, hat gewonnen.

Eierweitwurf

Wer sein Osterei am weitesten wirft hat gewonnen, egal ob das Ei ganz bleibt oder zu Bruch geht. In Südtirol gibt es dazu passend den Brauch, ein Osterei am Ostermorgen über sein Haus zu werfen und es dort wo es landet einzugraben. Das soll das ganze Jahr über all denen Glück bringen, die in diesem Haus wohnen.

Ei-Hockey

Zunächst einmal muss jeder Spieler sein Ei auspusten. Anschließend setzen sich immer zwei Spieler gegenüber und legen ihre Unterarme auf den Tisch vor sich. Ziel ist es, dass ausgeblasene Ei nur durch Pusten an die Unterarme des Gegners zu befördern. Jeder Treffer ist ein Punkt. Am besten wird vorher festgelegt bis zu welcher Punktzahl gespielt wird. Derjenige der diese Zahl zuerst erreicht, gewinnt das Spiel. Bei mehreren Mitspielern kann auch ein richtiges Turnier veranstaltet werden.

Tipps zum Dekorieren der Eier

Bild Kinder gestalten Ostereier mit ihrer Mutter Vor allem Kindern macht das Anmalen und das freie Gestalten von Ostereiern sehr viel Spaß.

Folgend ein paar kreative Vorschläge zum Verschönern der Ostereier:

  • für Kinder: Hasenohren basteln, auf die Eier kleben und diese mit aufgemalten Augen und Schnurrhaaren zum Leben erwecken.
  • Eier mit Garn ein feinmaschiges Gewand häkeln.
  • Eier mit Plusterfarben verzieren - für den plastischen Effekt.
  • Eier mit Marmorierfarbe behandeln und blank polieren.
  • Mit einer Kerze Wachstropfen auf der Eierschale platzieren, danach färben und im Trockenzustand das Wachs mit einem weichen Tuch abreiben.
  • Kleber auf die Eier auftragen und mit bunten Wollresten umwickeln und verzieren.
  • Kleber auf die Eier auftragen und in Glitter wälzen. Die funkelnde Pracht mit Haarlack fixieren, damit die Eier ganz lange glitzern und funkeln.
  • Im Deko-Laden kleine bunte Schleifchen kaufen und die Eier damit dekorieren.
  • Eier mit goldenem Sprühlack färben oder mit Blattgold bekleben.
  • Für den 3D-Effekt: Eier mit Blüten, Herzen oder Sternen aus Gummi oder Filz bekleben.
  • Animal-Print: Eier mit Kuhfellmuster, tierischen Tapsern oder im Zebra-Look bemalen.
  • Für ein cooles Spritzmuster: Eier auf großflächig ausgelegtem Papier platzieren, einen dicken Pinsel in Deck- oder Acrylfarbe tauchen und nahe der Eier mit einer kräftigen Handbewegung von oben nach unten ausschütteln.
  • Weiße Eier mit buntem Schleifband umwickeln und riesige Maschen binden.
  • Eier mit schwarzem Tafellack färben und danach mit Silber- oder Goldstift liebe Grüße oder lustige Sprüche aufmalen.
  • Eier in Tüll wickeln, mit Rüschen, Spitzen oder anderen Stoffresten bekleben.
  • Tipp am Ende: Pastellfarben wie Lila, Mint, Himmelblau oder Hellrosa sind auch auf Ostereiern total in.

Hier Ostereier finden


  Twittern

Verwandte Ratgeber

Kleinanzeigen zum Thema Osterhase

Mehr Kleinanzeigen zum Thema Osterhase

Bild 1: © markt.de
Bild 2: © markt.de
Bild 3: © Pixabay.com / falco
Bild 4: © Pixabay.com / cattu
Bild 5: © MNStudio / Fotolia.com