az Logo
Jelmstorf
0 km

Zur Ratgeberübersicht: Baby & Kleinkind

Kleinkinder- und Babykleidung aus zweiter Hand - alle Vorteile und Wissenswertes

Grafik Babykleidung aus zweiter Hand Hier erfahren Sie, auf was Sie beim Kauf von Babykleidung aus zweiter Hand achten müssen. (Einfach klicken zum Vergrößern).

Wenn Sie momentan schwanger sind oder gerade eine Schwangerschaft hinter sich haben, dann werden Sie feststellen, dass der Kauf von Babykleidung mitunter sehr teuer sein kann. Häufig ist das Budget von werdenden Eltern jedoch nicht sonderlich hoch, weshalb der Kauf von günstiger Babykleidung bevorzugt wird. Haben Sie schon einmal daran gedacht, Second-Hand-Babykleidung zu erwerben? Dies kann eine günstige Alternative zum Neukauf von Babykleidung sein. In diesem Ratgeber geben wir Ihnen Tipps und verraten hilfreiche Tricks, wie Sie mit gebrauchter Babykleidung guten Gewissens viel Geld sparen können.

Profitieren Sie von einer großen Auswahl

Sofern Sie sich nach gebrauchter Babykleidung umschauen, ist die Auswahl meistens deutlich größer als in einem Neuwarengeschäft. Inhaber von Babyfachgeschäften bieten häufig nämlich nur bestimmte Marken zum Kauf an. Wenn Sie stattdessen aber in Second-Hand-Geschäften einkaufen, haben Sie oftmals die Möglichkeit, die verschiedensten Marken und Kleidungsstücke käuflich zu erwerben. Schließlich sind dort beispielsweise auch Artikel zu finden, die in Urlaubsländern oder eben in verschiedenen Shops gekauft wurden. Das Sortiment ist in der Regel abwechslungsreicher und auch noch günstiger als das Angebot von Neuwaren.

Second-Hand-Kleidung muss nicht schlechter sein als Neuware

Viele Menschen haben Vorurteile und trauen sich daher nicht, gebrauchte Kleidung zu erwerben. Dabei ist diese oftmals nicht schlechter als Neuware. Wenn Sie beispielsweise bedenken, wie schnell ein Baby wächst, dann wird die Second-Hand-Babykleidung vermutlich häufig nicht einmal sehr alt sein. Es ist sogar möglich, dass die Artikel kaum getragen wurden. Sie haben also die Gelegenheit, für wenig Geld einen fast neuen Artikel zu erwerben. Beim Kauf von Second-Hand-Kleidung in Onlineshops, können Sie meistens von Ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen, wenn etwas mit den gekauften Artikeln nicht stimmen sollte oder diese Ihnen nicht gefallen. In Geschäften überzeugen Sie sich einfach persönlich vom Zustand der Kleidungsstücke und gehen somit kein Risiko ein.

Der Kauf von Second-Hand-Kleidung hat viele Vorteile

Kleidung aus zweiter Hand ist also nicht zwangsläufig unmodern, verwaschen und nicht mehr zu gebrauchen. Die meisten Second-Hand-Geschäfte prüfen die Artikel ganz genau und nehmen auch nur die Kleidungsstücke an, die noch tragbar sind. Sie müssen demnach nicht befürchten, vollkommen abgetragene Artikel zu erhalten. Überzeugen Sie sich vielmehr davon, dass die Vielseitigkeit der angebotenen Bekleidungsstücke eine tolle Möglichkeit sein kann, noch schönere Artikel zu finden als beim Neukauf im Geschäft. Durch die vergünstigten Preise können Sie Ihrem Baby möglicherweise auch wesentlich mehr Kleidungsstücke kaufen, als wenn Sie sich für den Erwerb von Neuware entscheiden würden. Sie und Ihr Baby bekommen also noch mehr für weniger Geld.

Wo Sie Second-Hand-Kleidung kaufen können

Bild auf dem Flohmarkt stöbern Auf Flohmärkten lassen sich mit gebrauchter Babykleidung tolle Schnäppchen machen.

Es stehen Ihnen sehr viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wo Sie gebrauchte Kleidung für Ihr Baby erwerben können. Da sich in den letzten Jahren ein Trend zum ökologischen Denken entwickelt hat, erfreuen sich Flohmärkte wieder neuer Beliebtheit. Egal ob Sie einen speziellen Kinderflohmarkt besuchen oder einen normalen Flohmarkt, in dem alles Mögliche angeboten wird, hier werden Sie sicher fündig. Außerdem besteht auch die Möglichkeit Basare zu besuchen oder in Second-Hand-Läden zu gehen. Hier können Sie die Klamotten direkt inspizieren und aussortieren, was Ihnen nicht gefällt. In unserer digitalisierten Welt können Sie natürlich auch gebrauchte Kleidung über das Internet bestellen. Allerdings müssen Sie hierbei natürlich auf die Bilder vertrauen, die der Verkäufer online gestellt hat. Dafür bieten aber immer mehr Portale einen Käuferschutz, der Ihnen hilft, falls Sie an Betrüger geraten sollten. Auch gebrauchte Kleidung Ihrer Verwandten und Freunde können Sie natürlich ohne Bedenken annehmen. Diese können dann wieder weitergegeben werden, sobald Ihr Baby rausgewachsen ist.

Second-Hand-Kleidung: weniger Risiken beim Tragen

Wussten Sie schon, dass das Tragen von Kleidung aus zweiter Hand auch für die Gesundheit Ihres Babys besser sein kann? In neuer Babykleidung sind nämlich häufig giftige Chemikalien enthalten, die bei Ihrem Baby möglicherweise Allergien auslösen können. Bei gebrauchter Kleidung hingegen wurden diese giftigen Schadstoffe häufig bereits herausgewaschen; die Anzahl der Chemikalien ist geringer oder es sind gar keine mehr vorhanden. Vor allem Babys die zu Allergien neigen oder unter Hautkrankheiten (wie Neurodermitis) leiden, kann es helfen, gebrauchte Kleider zu Tragen. Sie können Ihrem Baby also mit dem Kauf von Second-Hand-Kleidung auch noch etwas Gutes tun. Dennoch sollten Sie auch die gebrauchte Babywäsche noch mindestens ein Mal (besser noch zwei Mal) gründlich durchwaschen. Sie können außerdem auf das Etikett achten. Kleider aus europäischen Ländern weisen meist weniger Schadstoffe auf, als Kleider aus Billiglohnländern. Auch Prüfsiegel, wie der "Öko-Tex Standard 100" oder "GOTS", sind ein gutes Mittel, um "gesündere" Kleidung für Ihr Baby zu identifizieren.

Kann man Schuhe auch Second-Hand kaufen?

Bild adidas Babyschuhe Auch die kleinen Babyschühchen können Sie ohne jegliche Bedenken Second-Hand kaufen.

Immer wieder wird darüber diskutiert, ob man Schuhe gebraucht kaufen kann oder lieber neu kaufen sollte. Entgegen dem Argument vieler Leute, sind gebrauchte Babyschuhe nicht gesundheitsgefährdend. Mehrere Forschungen und klinische Untersuchung bestätigen, dass Kinderschuhe aus zweiter Hand unbedenklich gekauft werden können. Die Vorteile liegen deutlich auf der Hand. Man spart sehr viel Geld für Schuhe, aus denen ein Kind in nur wenigen Wochen herauswächst. Aus diesem Grund befinden sich die Second-Hand-Schuhe auch meistens in einem top Zustand. Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Die Schuhsohle sollte gleichmäßig abgenutzt sein oder am besten natürlich gar nicht.
  • Schauen Sie auch genau, wie der Schuh innen aussieht. Das Futter sollte gut erhalten sein.
  • Wählen Sie die richtige Schuhgröße für Ihr Kind, indem Sie eine Messschiene verwenden. Der Fuß sollte 12 bis 17 mm Spielraum bieten.

Ein Nachteil des Second-Hand Schuhkaufs ist das geringere Angebot. In speziellen Schuhgeschäften für Kinder und Babys finden sich viele verschiedene Modelle in mehreren Größen. Das hat man bei Second-Hand-Läden meist nicht, was bedeutet, dass die Suche oft länger dauert. Außerdem fehlt die professionelle Beratung der Verkäufer/innen, die die Schuhgröße genau bestimmen können. Letztendlich muss jede Mutter oder jeder Vater selbst wissen, wie Sie/Er sich entscheidet. Aber über die Gesundheit Ihres Kindes brauchen Sie sich auch mit gebrauchten Schuhen keine Sorgen machen. Gleiches gilt natürlich auch für die restliche Montur Ihres Babys. Welche Kleidungsstücke Sie für Ihr Baby alles benötigen, verraten wir Ihnen im Ratgeber Babykleidung: Diese Artikel sollten Eltern besitzen.


Hier Kinderschuhe finden


  Twittern

Verwandte Ratgeber

Kleinanzeigen für Kindermode

Mehr Kleinanzeigen für Kindermode

 

Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © kasto / Fotolia.com
Bild 3: © Pixabay.com / Alexas