az Logo
Landkreis Uelzen
0 km

Zur Ratgeberübersicht

Anleitung zum Autoreifen selber wechseln

Infografik Autoreifen selber wechseln Hier klicken um die Anleitung zu vergrößern.

Zweimal jährlich steht bei den meisten Besitzern eines Autos der saisonal bedingte Reifenwechsel an: Sommer- und Winterreifen. Hinzu kommen abgenutzte Reifen, die im Durchschnitt aller zwei Jahre ausgewechselt werden müssen. Dies kann auf Dauer teuer werden, vor allem, wenn der Reifenwechsel nicht selber, sondern durch eine Werkstatt durchgeführt wird. Doch es ist gar nicht schwer, die Reifen selbst zu wechseln. Du benötigst dafür neben den Reifen lediglich das richtige Werkzeug. Nachfolgend erfährst Du, wann und wie Du am besten die Reifen wechseln solltest. Anhand der Schritt für Schritt Anleitung, die Du ebenfalls erhältst, kannst Du das Wechseln der Reifen das nächste Mal selber machen und dadurch eine Menge Geld sparen.

 

Wann solltest Du die Reifen wechseln?

Bild Autoreifen Die Regel O-O heißt, dass von Oktober bis Ostern die Winterreifen aufgezogen sein sollten.

Um in der kalten Jahreszeit den besten Zeitpunkt zum Reifenwechsel zu ermitteln, gibt es die so genannte "O-bis-O-Regel". Diese besagt, dass das Fahrzeug von Oktober bis nach Ostern mit den Winterreifen ausgestattet sein sollte. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass bei Glatteis, Schneematsch oder ähnlichen winterlichen Verhältnissen die Winterreifen aufgezogen sein müssen. Dies dient natürlich der eigenen Sicherheit und der der anderen Verkehrsteilnehmer. Die Gummimischung der Sommerreifen ist für kalte Temperaturen nicht ausgelegt, sodass die Sommerreifen im Winter zu erheblich schlechteren Fahreigenschaften führen. Wenn sich im Frühjahr dann der letzte Frost verabschiedet und die Temperaturen dauerhaft höher als sieben Grad sind, kannst Du auf die Sommerreifen wechseln.

 

Reifen selber wechseln oder in einer Werkstatt durchführen lassen?

Die Unterschiede und Vorteile

Bild Werkstatt Autoreifen Mechaniker Ein Vorteil: Du sparst Dir die Werkstattkosten.

Wenn Du die Reifen selber wechselst, sparst Du natürlich die Kosten, die Dir in einer Werkstatt dafür berechnet werden. Wenn Du beide Reifentypen, also Sommer- und Winterreifen, auf die gleichen Felgen aufziehen möchtest, solltest Du dies jedoch in einer Werkstatt durchführen lassen. Verfügst Du hingegen über zwei Sätze Felgen, kannst Du den Wechsel selber vornehmen. Natürlich solltest Du es nur machen, wenn Du es Dir zutraust. Ansonsten ist es aus Sicherheitsgründen sinnvoller, wenn es ein Profi in der Werkstatt übernimmt. Dies ist im Allgemeinen die bequemere Alternative für alle, die sich nicht selber die Hände schmutzig machen möchten.

Zudem profitierst Du von nützlichen Zusatzleistungen wie eine Sichtprüfung auf Schäden, eine Reinigung der Reifen und eine Erhöhung des Reifendrucks. Es kann zum Beispiel gemessen werden, ob die Reifen ausgewuchtet werden müssen. Dadurch werden Vibrationen in der Lenkung und im gesamten Fahrzeug verhindert. Der gewöhnliche Reifenwechsel von Winter- auf Sommerreifen kostet ungefähr zwischen 20 und 50 Euro.

 

  Werkstattwechsel Selber wechseln
Keine Kosten Bild Fehler Kreuz Bild Erfolg Haken
Gewährleistung + Prüfung Bild Erfolg Haken Bild Fehler Kreuz
Zeitliche Flexibilität Bild Fehler Kreuz Bild Erfolg Haken
Know How Bild Erfolg Haken Bild Erfolg Haken*
Lagerung Bild Erfolg Haken Bild Fehler Kreuz**

* Selbst erlerntes Reifen wechseln, hilft dem Laien auch im Falle einer Reifenpanne.
** Eine günstige Lagerung bekommt derjenige dem ausreichend Platz in der Garage, im Keller oder im Abstellraum zur Verfügung steht.

Wie wird ein Autoreifen generell gewechselt?

Bild Wagenheber AutoPlatziere den Wagenheber immer an der Markierung der Karosserie oder direkt neben dem Radkasten.

Zum Wechseln der Reifen benötigst Du einen festen und glatten Untergrund, einen Wagenheber (nach Möglichkeit ein hydraulischer Wagenheber) und einen Schraubenschlüssel, um die Schrauben zu lösen und festzuziehen. Nach dem Festziehen der Handbremse und dem Einlegen des ersten Gangs nimmst Du die Radkappen ab (falls vorhanden) und löst die Radschrauben etwas. Dann hebst Du das Fahrzeug an. Der Wagenheber darf dabei nie in der Mitte des Autos angebracht werden. Nachdem das Auto angehoben wurde, löst Du bei allen Reifen die Schrauben komplett ab. Dann wechselst Du alle Reifen und ziehst die Radschrauben über Kreuz fest. Dadurch können sich die Reifen nicht mehr lösen. Nun kannst Du den Wagen herablassen. Anschließend, wenn das Fahrzeug wieder auf dem Boden steht, montierst Du die übrigen Radmuttern oder -schrauben und ziehst alle fest an. Dies solltest Du immer über Kreuz machen, damit die Reifen einen gleichmäßigen Halt haben. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, zur Tankstelle zu fahren, um den Reifendruck zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen. Du findest den richtigen Reifendruck in der Betriebsanleitung oder innerhalb des Tankdeckels. Nach rund 50 Kilometern Fahrt solltest Du die Schrauben nochmals nachziehen.

Schritt für Schritt Anleitung:

Bild Reifen Radkreuz WagenheberNeben dem Reifen muss der Wagenheber und Schraubenschlüssel bereit liegen.
  • Schritt 1: Benötigte Materialien zurechtlegen: Reifen, Wagenheber und Schraubenschlüssel
  • Schritt 2: Wagen auf einem festen und ebenen Untergrund positionieren
  • Schritt 3: Handbremse anziehen und 1. Gang einlegen, damit das Fahrzeug nicht wegrollen kann und beim Lösen sowie Anziehen der Schrauben ein besserer Widerstand vorliegt
  • Schritt 4: Schrauben des ersten Reifens anlösen
  • Schritt 5: Wagen anheben, bis die Montagehöhe für das neue Rad erreicht ist: Dafür schiebst Du den Wagenheber unter das Fahrzeug und setzt diesen an der Markierung an (ist auf dem Auto keine Markierung sichtbar, möglichst nah am Radkasten und nie in der Mitte des Wagens)


Bild Autoreifen Schrauben lösenSchrauben werden zunächst mit dem Auto am Boden gelockert und später aufgebuchtet gelöst.
  • Schritt 6: Schrauben lösen und Rad abnehmen (es mit Filzstift oder Kreide beschriften, beispielsweise mit VL, was für vorn links steht), Die vorderen Reifen nutzen sich schneller ab, sodass Du vorn und hinten gern vertauschen kannst, denn damit erzielst Du eine gleichmäßige Abnutzung. Diagonal darfst Du niemals tauschen, sondern nur achsenweise.
  • Schritt 7: Neues Rad vorbereiten und anbringen (Abrollrichtung des Reifens dabei beachten, meist ist auf dem Reifen ein Pfeil mit "Rotation" vorhanden), stets gegenüberliegende Schrauben anziehen
  • Schritt 8: Steht der Wagen mit allen neuen Rädern wieder auf dem Boden, Schrauben richtig fest anziehen
  • Schritt 9: Druck überprüfen
  • Schritt 10: Nach 50 bis 100 Fahrkilometer Nachkontrolle der Schrauben und falls nötig festziehen

Fazit

Da fast alle Autofahrer im Oktober auf die Winterreifen und um Ostern herum auf Sommerreifen wechseln, kann es in den Werkstättendieser Zeit zu Engpässen kommen. Daher ist ein Termin zum Reifenwechsel meist nur erhältlich, wenn er rechtzeitig im Voraus vereinbart wurde. Wenn Du dies umgehen und zudem die Kosten vermeiden möchtest, kannst Du die Reifen auch selber wechseln. Mit der Schritt für Schritt Anleitung ist es ganz einfach möglich. Denke daran: Wer mit einer falschen Bereifung unterwegs ist, riskiert nicht nur die Sicherheit, sondern bei einer Verkehrskontrolle auch eine Bußgeldstrafe.


Autoreifen inserieren


  Twittern


Verwandte Ratgeber


Autoreifen Kleinanzeigen

Dunlop Sommerreifen in 29581
Dunlop Sommerreifen

Verkaufe vier Sommerreifen Dunlop Sport Maxx 205/45 R17 88W wegen Umstieg auf Ganzjahresreifen. Nur 600 km gelaufen. Selbstabholer für 240,- €

240 € VB

29581 Gerdau

23.09.2021

 

Mehr Autoreifen Kleinanzeigen


Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © Industrieblick / Fotolia.com
Bild 3: © Karin & Uwe / Fotolia.com
Bild 4: © Foto: Colourbox.de
Bild 5: © Foto: Colourbox.de / Viacheslav
Bild 6: © Modell Foto: Colourbox.de / Viacheslav