az Logo
Landkreis Uelzen
0 km

Zur Übersicht: Sportregeln

Handball Regeln & Erklärung mit Praxistipps

Grafik Handballregeln Handball hat sich zu einer der populärsten Sportarten in Europa entwickelt. (Einfach klicken zum Vergrößern)

Der Handballsport hat sich zu einer der populärsten Sportarten in Europa und vor allem auch in Deutschland entwickelt. Handball ist durch eine sehr schnelle und körperbetonte Spielweise geprägt, welche, gepaart mit vielen Toren, eine hohe Attraktivität auf Spieler und Zuschauer ausübt. Dieser Beitrag führt Dich in alles Wissenswerte rund um das Thema Handball ein. Dabei werden Dir die Grundlagen und wichtigsten Regeln beim Handball erklärt, die Geschichte und Verbreitung des Handballsports kurz beschrieben und diverse Trainingsinhalte dargestellt.

Geschichte und Verbreitung des Handballs

Ursprünge des Handballs

Handballähnliche Spiele existieren seit es Ballspiele gibt. Die Grundlagen für den Handballsport, den wir heute kennen, legte Max Heiser (1879-1921) Anfang des 20. Jahrhunderts. Er erfand das erste richtige Handballregelwerk, um ursprünglich Frauen eine sportliche Alternative zu den damals zu körperbetonten Männersportarten wie Fußball zu geben.

Seit diesen Anfängen hat sich der Handball kontinuierlich zu einer der beliebtesten Ballsportarten in Europa, insbesondere auch Deutschland, entwickelt. Außerhalb Europas ist die Begeisterung für Handball unterdessen nur vereinzelt zu finden. Die südamerikanischen Länder Brasilien und Argentinien, Nordafrikas Tunesien und Ägypten sowie Südkorea und Japan aus dem asiatischen Raum bilden da die positiven Ausnahmen.

Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft

Bild Handballspieler vor Tor Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft feiert viele Erfolge.

Für die große Popularität in Deutschland sind nicht zuletzt die Erfolge der deutschen Handball-Nationalmannschaft und der starken deutschen Vereinsmannschaften verantwortlich. Deutschland war 2016 Europameister und wurde 2007 im eigenen Land Weltmeister. Der deutsche Handballbund (DHB) ist mit über 750.000 Mitgliedern und 4.300 Vereinen mit mehr als 22.000 Mannschaften der größte Handballverband der Welt. Handball gilt als waschechter Breitensport, der bei Männern, Frauen, Jugendlichen und Kindern fast gleichermaßen beliebt ist und von ihnen ausgeübt wird. Einen großen Teil seiner Attraktivität zieht der Handball aus dem schnellen und actiongeladenen Spielgeschehen mit einer hohen Anzahl an Toren pro Spiel.

Grundlagen des Handballs

Ziele

Die Grundlagen des Handballs sind sehr simpel. Ziel des Spiels ist es den Handball in das gegnerische Tor zu werfen. Wer am Ende des Spiels die meisten Tore erzielt hat, gewinnt die Partie. Ein Spiel dauert 60 Minuten, aufgeteilt in zwei 30-minütige Halbzeiten. Bei einer Spielunterbrechung haben die Schiedsrichter die Möglichkeit die Uhr anzuhalten. Zudem haben beide Teams die Möglichkeit eine Auszeit pro Halbzeit zu nehmen.

Mannschaft

Jede Mannschaft besteht beim Handball aus sechs Feldspielern und einem Torwart. Zusätzlich stehen beiden Teams bis zu sieben weitere Auswechselspieler zur Verfügung. Im Verlaufe des Spiels kann beliebig oft gewechselt werden. Die Wechsel müssen dabei aber nicht, wie in vielen anderen Ballsportarten üblich, angemeldet werden.

Möglichkeiten

Bild Handballspiel Die Feldspieler haben zwei Möglichkeiten, den Balld über das Feld ins Tor zu bewegen.

Die Feldspieler haben zwei Möglichkeiten den Ball über das Feld Richtung gegnerisches Tor zu bewegen. Sie können einem Mitspieler den Ball zuwerfen oder sie können mit dem Ball laufen. Beim Laufen mit dem Ball muss selbiger allerdings spätestens nach drei Schritten auf den Boden geprellt (Dribbling), gepasst oder auf das Tor geworfen werden. Zudem darf der Ball nicht länger als drei Sekunden in der Hand gehalten werden, ohne eine der vorher genannten Aktionen auszuführen. Zudem ist nur ein Dribbling pro Ballkontakt erlaubt. Das heißt, es darf nicht gedribbelt, angehalten und dann wieder losgedribbelt werden. Die Feldspieler dürfen den Ball mit allen Körperteilen oberhalb und inklusive des Knies berühren.

Spielerfunktionen

Die Feldspieler sind zudem auf bestimmte Rollen im Team spezialisiert. Die Namen dieser Rollen beschreiben die Positionierung auf dem Spielfeld. Die Positionen der angreifenden Mannschaft heißen: Kreismitte, Kreislinks und Kreisrechts, Rückraumlinks, Rückraumrechts und Rückraummitte sowie Linksaußen und Rechtsaußen. Die Positionen der verteidigenden Mannschaft lauten: Innenlinks und Innenrechts, auch Mittelblock genannt, Vorne Mitte und Hinten Mitte, Halblinks und Halbrechts sowie Außenlinks und Außenrechts.

Torwart

Der Torwart nimmt, wie in vielen anderen Sportarten auch, eine Sonderstellung im Spiel ein. Dies erkennt man schon an seinem Trikot, das sich von den Trikots der restlichen Feldspieler unterscheidet. Der Torwart ist der einzige Spieler, der sich im Torraum aufhalten darf. Seine Aufgabe ist es, die auf das Tor kommenden Würfe abzuwehren. Dabei darf er alle Körperteile zur Abwehr nutzen. Je nach Verlauf des Spiels kann der Torwart zu einem siebten Feldspieler "umfunktioniert" oder durch einen weiteren Feldspieler ausgetauscht werden, um im Angriff eine Überzahlsituation zu erzeugen.

Spielfeld & Spielgerät

Spielfeld

Bild Handball Der Spielball besteht aus einer Leder- oder Kunststoffhülle und ist mit Luft gefüllt.

Das Spielfeld ist beim Handball rechteckig. Es ist 40 m lang und 20 m breit. In der Mitte der kurzen Seiten stehen die Tore. Die Tore sind drei Meter breit und zwei Meter hoch. Um das Tor befindet sich der Torraum. Die Linie des Torraums verläuft sechs Meter vom Tor entfernt. Den Torraum darf nur der Torhüter betreten. Ein angreifender Spieler darf sich allerdings im Luftraum des Torraums "aufhalten", solange der Ball die Hand des Spielers vor dem Aufkommen auf dem Boden wieder verlassen hat. An der Seite der Auswechselbänke befindet sich die neun Meter breite Auswechselzone. Nur in dieser Zone dürfen die Spieler das Feld betreten bzw. wieder verlassen. In der Mitte des Spielfeldes liegt der Mittelkreis. Aus diesem wird das Spiel zu Beginn jeder Halbzeit und nach einem Torerfolg wieder begonnen.

Spielgerät

Der Spielball hat bei den Männern einen Umfang von 58 - 60 cm und ist 425 - 475 g schwer. Er besteht aus einer Leder- oder Kunststoffhülle und ist mit Luft gefüllt. Frauen und Jugendliche spielen mit kleineren und leichteren Bällen, um damit den von Natur aus kleineren Händen Rechnung zu tragen. Um dem Ball eine starke Haftwirkung in der Hand zu verleihen, ist der Einsatz von speziellem Harz gang und gäbe. Die hohe Haftbarkeit ermöglicht es fortgeschrittenen Spielern, spezielle Würfe durchzuführen, die ohne Harz so nicht möglich wären.

Regelverstöße

Schiedsrichter

Bild Handball Schiedsrichter Bei einem Handballspiel befinden sich zwei Schiedsrichter auf dem Spielfeld.

Um dafür zu sorgen, dass alle Regeln eingehalten werden, befinden sich zwei Schiedsrichter auf dem Spielfeld. Zusätzlich zählen sie die Tore und sprechen Strafen bei Regelüberschreitungen aus. Unterstützt werden die beiden Schiedsrichter auf dem Feld von einem Kampfgericht. Das Kampfgericht nimmt die Zeit, notiert die Torfolge und ausgesprochene Strafen. Des Weiteren kontrolliert das Kampfgericht, dass alle Wechsel ordnungsgemäß durchgeführt werden.

Strafen

Um Regelverstöße zu ahnden, steht dem Schiedsrichterteam eine Reihe von Strafen zur Verfügung, die nach Möglichkeit progressiv eingesetzt werden sollen. Die kleinste Form der Strafe ist die Verwarnung eines Spielers mit der gelben Karte. Verwarnt wird, wer eine Aktion primär gegen den Körper seines Gegenspielers und nicht gegen den Ball durchführt. Dazu zählen beispielsweise Handlungen wie Klammern oder Festhalten, Anstoßen oder Wegdrängen, den Ball aus der Hand schlagen oder reißen. Verwarnt werden kann auch unsportliches Verhalten wie verbale oder nonverbale Versuche Gegenspieler oder Schiedsrichter zu behindern, zu provozieren oder zu beleidigen sowie auch absichtliches Spielverzögern.

Hinausstellung

Kommt es zu wiederholtem oben beschriebenem Fehlverhalten folgt eine Hinausstellung. Bei einer Hinausstellung muss der betroffene Spieler für zwei Minuten den Platz verlassen, so dass seine Mannschaft in Unterzahl spielen muss. Eine Hinausstellung kann auch ohne vorige Verwarnung ausgesprochen werden, wenn mit einer Aktion die Verletzung oder Gefährdung eines Gegenspielers in Kauf genommen wird. Wechselfehler ziehen ebenfalls eine direkte Hinausstellung nach sich.

Disqualifikation

Bild Handball Freiwurf Bei einem Regelverstoß erhält die gegnerische Mannschaft einen Freiwurf.

Die höchste Strafe, die gegen einen Spieler ausgesprochen werden kann, ist die Disqualifikation. Bei einer Disqualifikation muss der verantwortliche Spieler sofort und für die gesamte restliche Spieldauer den Platz verlassen. Disqualifikationen werden bei gesundheitsgefährdenden Angriffen oder grob unsportlichem Verhalten verhängt.

Jeder geahndete Regelverstoß hat entweder einen Freiwurf oder einen Siebenmeter zur Folge. Beim Siebenmeter darf ein Spieler der gefoulten Mannschaft aus sieben Metern versuchen, den Ball ins Tor zu werfen. Der Torwart darf versuchen, diesen Ball abzuwehren.

Handballtraining

Das Handballtraining kann je nach Spielklasse und Wettkampforientiertheit unterschiedlichste Formen annehmen. Bei Hobbyspielern beschränkt sich das Handballtraining auf einfachste Spielformen und simple Wurf- und Passübungen. Spaß, Bewegung und soziale Interaktion stehen hier im Vordergrund.

Bei wettkampforientierten Vereinsspielern können die Trainingsinhalte komplexer werden. Neben einfachen Spielformen, werden taktische Spielzüge mit bestimmten Laufwegen eintrainiert. Dazu gehören auch durchaus komplexe Passfolgen. Durch die schnellen Bewegungen, Pässe und das Stellen von Blöcken soll geübt werden, Lücken in die gegnerische Abwehr zu reißen, um so einen erfolgreichen Torabschluss zu ermöglichen.

Ansonsten steht eine Menge Grundlagentraining auf dem Programm. Dabei sollten Ausdauer- und Dehnübungen genauso wie Kraft- und Koordinationseinheiten zum Trainingsplan gehören. Handball ist ein körperlich sehr fordernder Sport, der den gesamten Körper belastet. Gelenke, Muskeln und Knochen werden stark beansprucht, dementsprechend muss auch der Körper ausgeglichen und ausreichend trainiert werden.

Kosten

Bild Trinken beim Handball Egal welcher Sport - eine ausreichende Wasserzufuhr ist enorm wichtig.

Die Kosten zur Ausübung des Handballsports halten sich in Grenzen. Neben dem Beitrag für die Mitgliedschaft in einem Handballverein, fallen lediglich Kosten für die Hallenmiete an, sofern diese nicht schon durch den Mitgliedsbeitrag gedeckt werden. Ansonsten braucht man nur ein gutes Paar Hallenschuhe, ein T-Shirt und eine kurze Hose. Bälle und Tore werden in der Regel vom Verein oder der Sporthalle gestellt. Viele Vereine und Schulen in ganz Deutschland bieten für die jüngere Generation Schnupperkurse oder AGs an, um ihnen einen Eindruck vom Handballtraining zu vermitteln und ihre Begeisterung für den Sport zu wecken.

Fazit

Der Handball erfreut sich immer größerer Beliebtheit in Deutschland. Ähnlich wie beim Fußball gibt es aber auch hier einige Regeln die eingehalten werden müssen. Ein Verstoß gegen hat Strafen zur Folge, welche im schlimmsten Fall sogar eine Disqualifikation bedeuten kann. Es gilt also, Spaß beim Spielen zu haben und sich an die Regeln zu halten.

Wir hoffen, dass Dir dieser Ratgeber einen Überblick über die Handballregeln gegeben hat und wünschen Dir ein gutes Spiel.

 

Jetzt Sportbekleidung inserieren

 

  Twittern

Verwandte Ratgeber

Aktuelle Kleinanzeigen für Sporttaschen

Mehr Kleinanzeigen für Sporttaschen

 

Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © vectorfusionart / Fotolia.com
Bild 3: © Pixabay.com / ooscario
Bild 4: © Pixabay.com / ulleo
Bild 5: © Pixabay.com / Free_Photos
Bild 6: © Pixabay.com / Balukcic
Bild 7: © Pixabay.com / priyanka98742