az Logo
Natendorf
0 km
zurück

Komplett PC oder Marke Eigenbau?

Lohnt es sich einen Computer individuell zusammenzustellen?

Wenn Sie sich dazu entscheiden einen neuen Desktop-PC zu kaufen, so stellt sich automatisch die Frage, ob es sich lohnt einen PC individuell zusammenzustellen. An dieser Frage scheiden sich bekanntlich die Geister. Doch wann lohnt es sich wirklich auf einen Computer von der Stange zu verzichten? Und wann sollten Sie sich einen PC zusammenstellen lassen oder gar selbst zusammenstellen?

Welchen Computertypen bevorzugen Sie?

Bild schwarze Tastatur Beim Zusammenbau eines eigenen PCs können Sie alles individuell auf anpassen

Zunächst sollten Sie sich im Klaren sein, was für ein Typ Computernutzer Sie sind und welcher PC zu Ihnen passt. Nutzen Sie Ihren PC alleine oder ist es ein Familien-PC? Wozu wird der Computer hauptsächlich genutzt? Dient er hauptsächlich als Arbeitsgerät für die Beantwortung von Emails und dem Schreiben von Dokumenten? Oder ist er eine Videobearbeitungsmaschine, ein Gamer-PC oder ein Multimediacenter? Je nachdem welchen Nutzertypen Sie darstellen, muss Ihr PC angepasst werden. Verfallen Sie nun aber nicht dem Irrtum, dass es bei Komplett-PCs nicht auch die unterschiedlichsten Gerätetypen gibt: Gerade Komplett-PCs werden immer mehr auf den einzelnen Nutzertypen abgestimmt. Wenn Sie sich im Elektronikfachgeschäft Ihrer Wahl nach einem entsprechenden Computer erkundigen, kann der Verkäufer Ihnen in der Regel direkt Geräte präsentieren, die auf ihr Nutzerverhalten zugeschnitten sind.

Der Komplett-PC

Der Komplett-PC bietet die bequemste Variante sich ein neues System ins Haus zu holen. Office-PCs sind schon ab 250 € zu kaufen und nutzen oft Netbookhardware, was den Tower klein macht, so dass es sogar möglich ist, die Hardware hinter dem Monitor anzubringen. Midi-Tower-Systeme wie der Medion AKOYA E2044 E bieten einen Mittelweg zwischen Preis und Leistung. Für High-End Spiele sind diese PCs allerdings nicht ausgelegt. Gamer-PCs sind leistungstechnisch top, spielen allerdings in der oberen Preisklasse mit. Wenn Sie einen Komplett-PC kaufen, sollten Sie vor allem darauf achten, dass der PC auch nur über die Hardware verfügt, die Sie brauchen. Zusätzlicher Schnickschnack wie Kartenlesegeräte, überflüssige Beleuchtung des Towers oder Maus und Tastatur kann überflüssig sein. Einen entscheidenden Vorteil bieten Komplett-PCs jedoch: Der komplette PC hat mehrere Jahre Garantie, was aber auch der Grund ist, warum das Preisniveau von Komplett-PCs immer leicht über dem der Eigenbau-PCs liegt.

Der individuell zusammengestellte PC

Bild schwarzer PC Lassen Sie sich beim Zusammenbau des PCs von einem Fachmann helfen.

Da andauernd neue Hardware auf den Markt kommt und Sie nach einem halben Jahr bereits einen Rechner haben, der meist hardwaretechnisch nicht mehr auf dem neusten Stand ist, sollten Sie sich jedesmal, wenn Sie einen Rechner zusammenstellen wollen, vorher näher erkundigen. Oft kann man Gehäuse, Motherboards, Netzteile etc. auch günstig gebraucht kaufen. Zudem sollten Sie sich um eine Windows-Lizenz kümmern, da diese nur bei Komplett-PCs enthalten ist. Ein Nachteil dabei sind natürlich zusätzliche Kosten. Der Vorteil: Sie haben nur Windows auf Ihrem Rechner vorinstalliert und müssen sich nicht mit zusätzlichen Werbeprogrammen und Zubehör herumägern, welches den PC nur ausbremst. Bei der Zusammenstellung eines PCs sollten Sie immer in gute Lüfter investieren, da diese die Hardwarelebensdauer enorm verlängern, gleiches gilt für das Netzteil. Bei einem leistungsstärkeren PC sollte ein Netzteil mindestens 500 Watt haben. Der Zusammenbau des PCs kann zur Not in einem Computerladen vorgenommen werden. Alternativ können Sie sich auch auf markt.de einen Hobbybastler suchen, der Ihnen die Teile günstig zusammensetzt.

Wählen Sie Ihren PC sorgfältig

Man kann festhalten, dass je mehr Zeit man in die Suche nach einem geeigneten Rechner investiert, desto besser passt der PC am Ende zum Nutzer. Sowohl Komplett-PCs als Eigenbau-PCs haben Vor- und Nachteile. Der selbstgebaute PC ist individueller auf den Nutzer abgestimmt und verzichtet auf unnötiges Zubehör, während der Komplett-PC einem jegliches Zusammenbauen erspart; auch die Komplettgarantie ist gerade für PC-Neulinge ein Kaufargument.

 

 Twittern

Verwandte Themen in Ratgeber:

Tipps und Ratgeber: Computerkauf und Hardware - Detaillierte Infos über Intel, AMD, MSI und Co.

Computer, Zubehör und weitere Elektronik von Hewlett-Packard

Der PC ist zu langsam? PC aufrüsten oder zusammenstellen – Ram aufrüsten & mehr

PC Hardware & Zubehör

 

Bildquellen:
Bild 1: © pixabay.com/blickpixe
Bild 2: © pixabay.com/Ircfree

Die neuesten Computer- und Hardwareanzeigen

 

zurück