az Logo
Natendorf
0 km

Angenehmes Raumklima durch Kalkfarbe - natürlicher Schutz vor Schimmel

 

Kalkfarbe ist nicht nur für Fans des ökologisch natürlichen Lebensstils eine hervorragende Alternative zu den gängigen Wandfarben und Tapeten. Der Anstrich mit Kalkfarbe beugt zuverlässig einer möglichen und gesundheitsgefährdenden Schimmelbildung vor. Neben diesem Schimmelschutz bietet Kalkfarbe eine spezielle Optik, die hervorragend mit unterschiedlichen Einrichtungsstilen harmoniert. Kalkfarbe als  Lichtreflektor  erzeugt ein sehr warmes und angenehmes Weiß - es stehen auch andere Farben zur Verfügung - und reflektiert das Licht, ähnlich wie Schnee, im gesamten sichtbaren Spektrum.  

Kalkfarbe verhindert Schimmelpilz

Durch den hohen PH-Wert, den Kalk aufweist, ist er ein wirksames Mittel, um Schimmel zu bekämpfen. Kalk besitzt die Fähigkeit, große Mengen an Feuchtigkeit aufzunehmen, wodurch sich die Luftfeuchtigkeit eines Raumes reduziert . Besonders empfehlenswert ist ein Kalkanstrich in Räumen mit hoher Feuchtigkeitsproduktion wie beispielsweise Badezimmer, Küche oder Kellerräume. Aber auch in den übrigen Wohnräumen ist die Verwendung von Kalkfarben zu empfehlen. Kalkfarbe ist eine günstige, feuchtigkeitsbeständige Farbe, die desinfizierend und fungizid wirkt. Schimmelpilz kann auf Kalkfarbe nicht überleben, da sie stark alkalisch wirkt. In Verbindung mit einem an der Außenwand angebrachten Dämmung lässt sich durch das Aufbringen von Kalkfarbe die Schimmelbildung an den typischen Kältebrücken, wie sie im Umfeld von Terrassentüren und Fenstern entstehen, verhindern.

Grundierung nötig

Da Kalkfarbe ein naturbelassenes Produkt ist, besitzt sie nicht die Deckkraft von herkömmlichen Wandfarben. Um zu verhindern, dass auf der Wand vorhandene Wasserflecken, Nikotinablagerungen oder ausgegipste Stellen Flecken produzieren, müssen die Wände vor dem Anstrich mit Kalkfarbe mit einer speziellen Grundierung vorbehandelt werden. Um eine durchgängige ökologische Wirksamkeit zu erzielen, empfiehlt sich für die Grundierungsarbeiten mineralischer Kalkputz , der auf die Wand aufgetragen wird. Im Gegenteil zu anderen Grundierungen und Wandfarben wird die Kalkfarbe auf die noch feuchte Grundierung aus Kalkputz aufgetragen.

Kalkfarbe kann durchaus farbenfroh sein. Einige Hersteller von Kalkfarbe bieten über 100 unterschiedliche Farbtöne.

Nach dem Auftrag der Kalkfarbe entsteht in Verbindung mit dem vorher aufgebrachten Kalkputz eine dezent raue Wandfläche mit minimaler Struktur. Eine weitere nachträgliche Bearbeitung der Wand ist möglich, indem eine Kalklasur in einer Farbe des persönlichen Geschmacks aufgetragen wird. Weitere dekorative Bearbeitungsmöglichkeiten ist das Arbeiten mit Kalkspachtel und Glätttechniken. Wandanstriche aus Kalkfarbe sind grundsätzlich immer matt.

Weitere Hinweise zur Verarbeitung von Kalkfarbe

Der Anstrich erfolgt in zwei bis drei sehr dünnen Schichten. Da Kalkfarbe abbinden muss, um seine volle Lichtreflexion auszubilden, muss er sehr langsam trocknen und soll während der Trockenzeit keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Aus diesem Grund müssen Fenster, durch die Sonne in den Raum einstrahlt, während des Auftragens und der Trockenphase abgehängt werden. Daher eignet sich Schlechtwetter hervorragend zum Arbeiten mit Kalkfarbe. 

Abriebfestigkeit beim Kalkanstrich beachten

In erster Linie sollte nur hochwertige Kalkfarbe verwendet werden. Werden zusätzlich noch wichtige Verarbeitungshinweise während des Kalkens befolgt, erhält man einen Anstrich mit hoher Lebensdauer und Abriebfestigkeit. Der Kalkanstrich hat bei richtiger Verarbeitung eine recht hohe Abriebfestigkeit, die bei Außenwänden die Lebensdauer erhöht. Die Abriebfestigkeit kann durch etwas Zusatz von Bindemitteln wie Leinöl oder Magermilch deutlich erhöht werden. Da sich der Kalkanstrich mit mineralischen, speziell kalkhaltigen Baustoffen auch ohne Zusätze sehr gut verbindet, geht dies im Außenbereich jedoch eventuell zu Lasten der Verwitterungsbeständigkeit . Wenn es nicht auf die erhöhte Abriebfestigkeit ankommt, kann auch jedes nicht härtende Speiseöl beigemischt werden. Hierdurch sollte sich die Haftung auf glatten Untergründen und die Verarbeitbarkeit verbessern. Öle lassen die Farbe dunkler erscheinen und daher sollte die Beimischung 2,5 Volumenprozent nicht übersteigen.

Lesen Sie mehr Tipps unter Wie streiche ich richtig? . Die Angaben des Kalkfarbe-Herstellers auf der Verpackung sind zudem zu beachten. Tipp: Holen Sie eine Beratung eines Malermeisters vor Ort bei der Auswahl der Farbe ein. Unten finden Sie Kleinanzeigen für Malerarbeiten.

 

  Twittern

 

Anzeigen zu Malerarbeiten und Farben

Mehr Anzeigen zu Malerarbeiten und Farben