az Logo
Schwienau
0 km
zurück

Katzenratgeber - Tipps, Hilfe und Ideen rund um Katzen

Alles rund um die Katzenernährung

Die Gestaltung des Futterplatzes - Tipps & Tricks der Katzenernährung

Ein Thema, an dem man als Katzenhalter unmöglich vorbei kommt, ist die richtige Gestaltung des Futterplatzes. Denn auch wenn sie als Haustiere von Menschen gehalten werden, streben Katzen danach, es ihren wildlebenden Artgenossen nachzumachen und bis zu 20 Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen. Aber eine von Menschen bereitgestellte Futtermenge ist nicht notwendigerweise mit einer einzelnen, gefressenen Maus zu vergleichen, sondern kann weit mehr sein, als die Katze bräuchte, um satt zu werden. Und brauchen wirklich alle Katzen rund um die Uhr freien Zugang zum Futterplatz? Oder ist es vielmehr angeraten, wenn der Mensch fest diktiert, wann die Katze an das Futter kommt?

Wo sollte der Futterplatz sein?

Eine wichtige Regel vorweg: Der Futterplatz und die Katzentoilette sollten streng räumlich getrennt sein. Wenn diese beiden Plätze zu dicht beieinander liegen, werden die Tiere sonst sehr bald das Fressen komplett verweigern. Einen Futterplatz an einer ruhigen sowie gut übersichtlichen und sauberen Stelle jedoch nehmen Katzen gerne an. Und auch die Näpfe für Trocken- und Nassfutter sowie das Wasser sollten nicht zu eng nebeneinander platziert werden. Eine Entfernung von ungefähr einem halben Meter gilt als optimal, allerdings kann es auch davon abhängen, ob eventuell mehr als eine Katze zu füttern ist. In diesem Fall sollte die Entfernung individuell noch weiter vergrößert werden, um Futterneid der Tiere untereinander vorzubeugen.

Was sollte am Futterplatz angeboten werden?

Wie schon erwähnt, haben Katzen über den Tag verteilt sehr häufig Hunger. Aber was sollte zu welcher Zeit am Futterplatz auch für die Katzen zu erreichen sein? Das Einfachste zuerst: Wasser muss ununterbrochen und ohne Hindernisse für die Tiere zur Verfügung stehen. Doch wie sieht es mit Futter aus? Es gibt in Tierhandlungen Futterspender, an denen sich die Tiere jederzeit selbst bedienen können, ohne dass ein Mensch die Fütterung übernehmen müsste. Doch sind diese für alltägliche Situationen nicht gut geeignet, da die Tiere so unter Umständen weit mehr fressen, als gut für sie wäre und in der Folge an Übergewicht leiden. Eine Möglichkeit wäre, zu festen Zeiten Nassfutter anzubieten, und ansonsten kleinere Portionen Trockenfutter als Belohnung in Spielen und Beschäftigungsübungen einzusetzen.

Kann man Milch statt Wasser bereitstellen?

Nein! Milch ist für die Katzen sogar, anders als oft vermutet, gesundheitsschädlich durch den enthaltenen Milchzucker, den Katzen nur schwer verdauen können, und der Durchfall verursachen kann. Aufzucht- oder Katzenmilch aus der Tierhandlung kann zwar gelegentlich angeboten werden, jedoch nur als Futter, auf keinen Fall als Durstlöscher neben der Fütterung!

 

 

Twittern

 

 

Aktuelle Kleinanzeigen für Katzenfutter

 

Verwandte Themen im Katzen-Ratgeber

Katzenernährung - auf Abwechslung achten

Die 10 größten Fehlschlüsse der Katzenernährung

Was macht hochwertiges Katzenfutter aus?

Getreidefreies Katzenfutter - Vor- und Nachteile

Trinkt Ihre Katze genug? - Was tun gegen trinkfaule Katzen?

Welche Lebensmittel sind für Katzen giftig?

Die richtige Ernährung trächtiger und säugender Katzen

 

zurück