az Logo
Soltendieck
0 km

Katzenrassen von A bis Z mit Bild im Überblick

Eine Katze mit Gesichtern: Die Colourpoint Perserkatze im Rasseportrait

Mit ihren blauen Augen, ihrem seidigen, langen Fell und der maskeradenhaften Zeichnung gehört die Colourpoint Perserkatze zu den majestätischsten Erscheinungen ihrer Art. Sie gilt als umgänglicher, verschmuster Zeitgenosse und ist lebhafter als ihre Verwandten. Die Katze, die übrigens auch Maskenperser oder Himalayan genannt wird - verlangt allerdings etwas mehr Zuwendung und Pflege.

Kurzinfo

Ursprung Schweden, USA, Großbritannien
Fellfarben Verschiedene Farbvarietäten ohne Weiß,
helle Grundfarbe mit dunkleren Partien
(sogenannten Points)
Besonderheiten Dunkleres Gesicht, Augenfarbe blau,
möglichst intensiv und dunkel
Gewicht 3,5 - 7 Kilogramm, weibliche Katzen
sind in der Regel etwas leichter als Kater
Lebenserwartung 13 - 18 Jahre bei Wohnungshaltung und guter
Pflege, bei Freigängern ist die Lebenserwartung
durchschnittlich etwas geringer
Schulterhöhe Ca. 25 cm, mittelgroße bis große Katze
Rassestandard Kategorie I, EMS-Codes: PER n/a/b/c/d/e/f/g/h/j
33. Es handelt sich um eine Farbvariation
der Perser (PER), die in verschiedenen
Farbvarietäten (Kleinbuchstaben) als siamese
pointed (33) anerkannt ist, außer der Zeichnung
sind die blauen Augen festgelegter Standard,
die weiteren Standards entsprechen Perserkatzen
Grafik Rasseportrait Colourpoint Katze Die Colourpoint ist eine neugierige, liebevolle und sehr anhängliche Schmusekatze. (Einfach klicken zum Vergrößern)

Körperbau und Aussehen von Colourpoints: Kräftig, rund und wohl geformt

Das hervorstechende Merkmal der Colourpoint Perser ist ihre Maskerade. Das Fell ist lang und die Grundfarbe ist hell. Ihr Gesicht und ihre Ohren, ihre Beine und Pfoten sowie der Schwanz sind mit einer dunkleren Farbe gezeichnet. Runde, leuchtend blaue Augen sind ein weiteres besonderes Kennzeichen, das dem Gesicht einen besonders starken Ausdruck verleiht. Die Statur ist kräftig und gedrungen. Die kurzen, kräftigen Beine tragen mit Anmut ihren rundlichen, muskulösen Körper. Wie ihr Körper ist auch ihr Gesicht rundlich und kräftig. Backen und Stirn sind gewölbt, Kinn und Kiefer sind kräftig und die Nase ist kurz und breit. Die runden Augen und die kleinen rundlichen Ohren liegen weit auseinander. Alles zusammen ist wohl proportioniert und verleiht der Katze einen offenen und majestätischen Ausdruck. Wenn Du Langhaarkatzen liebst, kannst Du Dich dieser beeindruckenden Erscheinung kaum entziehen.

Wesen und Charakter der Colourpoint Perserkatzen: Sanftmut auf vier Pfoten

Bild Cremefarbene Colourpoint mit dunkelbraunen Schattierungen vor weißem Hintergrund Besonderes Merkmal der Colourpoint sind ihre dunkleren Farbschattierungen, vorallem im Gesicht, an den Pfoten und am Schwanz.

Perserkatzen gelten im Allgemeinen als ruhige, sanfte, gutmütige, ausgeglichene und freundliche Wesen. Das gilt auch für diese Farbvariante. Sie ist eine intelligente und neugierige Begleiterin, die stark auf den Menschen bezogen ist. Unaufdringlich in ihrem Wesen, zeigt sie dennoch bestimmt, wann sie Aufmerksamkeiten, Zärtlichkeiten und Streicheleinheiten wünscht. Im Unterschied zu ihren einfarbigen Verwandten gilt sie als etwas lebhafter und verspielter aufgrund ihrer Siam-Gene. Doch ihr Schmusebedürfnis ist stets ausgeprägter als ihr Spieltrieb.

Wenn Du eine neugierige, liebevolle und anhängliche Schmusekatze mit mäßigem Spieltrieb suchst und Du die regelmäßige, gründliche Fellpflege nicht scheust, ist eine Colourpoint Perser eine ideale Begleiterin für Dich.

Haltung: Eine glückliche Colourpoint Perserkatze braucht Pflege und Gesellschaft

Eine gesellige und (kinder)freundliche Mitbewohnerin

Die Colourpoint Perserkatze ist nicht gerne alleine, sondern liebt die Gesellschaft von Menschen oder von Artgenossen. Deshalb ist ein Haushalt, in dem meistens jemand Zuhause ist oder auch ein Mehrkatzenhaushalt, ideal. Wird sie als Einzelkatze gehalten, fordert sie tägliche Streicheleinheiten und Aufmerksamkeiten von ihren Menschen.

Aufgrund ihres verschmusten und gutmütigen Charakters ist diese Katze auch eine geeignete Mitbewohnerin in einem Haushalt mit (nicht zu kleinen) Kindern. Die Kinder sollten bereits in der Lage sein die Grenzen und den Eigenwillen der Katze zu akzeptieren. Allerdings sollte ihr im Familienleben genug Platz eingeräumt werden und die Aufmerksamkeit zu Teil werden, die sie wünscht. Ebenso sollte die notwendige, intensive Fellpflege nicht zu kurz kommen. Soll die Verantwortung für die Katze vornehmlich bei den Kindern liegen, ist diese Langhaarkatze allerdings aufgrund der hohen Pflegeansprüche, weniger geeignet.

Wenn Ihr viel Zeit Zuhause verbringt oder andere Katzen ihr Gesellschaft leisten, wird sie sich als Wohnungskatze wohl fühlen. Als Einzelkatze, die viel Zeit alleine verbringen muss, eignet sich diese Katzenrasse weniger, dann kommt ihr Bedürfnis nach Zuwendung und Gesellschaft zu kurz.

Ein Fell mit hohem Pflegebedarf

Eine Maskenperser kann gut als Wohnungskatze gehalten werden, sofern ausreichend Kratz- und Klettermöglichkeiten und eine tägliche spielerische Beschäftigung durch ihre Mitbewohner oder Artgenossen gewährleistet sind. Natürlich sind auch diese Katzen einem Freigang nicht abgeneigt, allerdings neigt das lange Haarkleid dann noch schneller zu verknoten oder zu verfilzen.

Das Haarkleid erfordert intensive und regelmäßige Pflege, wenn es schön, dicht und seidig sein bleiben soll. Wird die Fellpflege vernachlässigt, verfilzt das Haarkleid leicht und es bilden sich schnell Knoten. Das Kämmen und Bürsten sollte behutsam und gründlich erfolgen, denn es schmerzt nicht nur den Betrachter, sondern auch die Katze, wenn Knoten im Fell sind oder sogar kahle Stellen durch ausgerissene Haarbüschel entstehen. Ist das Fell stärker verschmutzt, kann die Katze mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Reicht das nicht aus, ist ein lauwarmes Bad, aber maximal in Bauchhöhe, zu empfehlen.

Wenn Deine Colourpoint Perser nicht nur eine majestätische Erscheinung, sondern auch eine glückliche Katze sein und bleiben soll, solltest Du gut erwägen, ob in Deinem Tagesablauf genügend Zeit für den Pflegebedarf der Katze bleibt. Aufgrund der Fellpflegebedürfnisse, ist eine Langhaarkatze nicht die optimale Katze für Anfänger, denn es gehört etwas Geschick, Übung und Vertrautheit mit dem Verhalten von Katzen dazu, um ihr eine schonende, regelmäßige Fellpflege angedeihen zu lassen.

Katzenrassestandard der Colourpoint analog FIFè

Allgemein   Perserkatze mit Siamabzeichen, helle Grundfarbe, Gesicht, Ohren, Beine und Schwanz dunkler gefärbt
Größe Mittelgroß bis groß
Gewicht  2,5 und 6,5 kg
Kopf Form Massiv, kräftig und breit, runde Backen, Wangen voll, Stirn gewölbt, gute Proportionen und offener Gesichtsausdruck
Nase Kurze Nase, Nasenspiegel und -rücken breit, deutlicher Stop, der auf Höhe des unteren Augenlids liegt, aber keine Stupsnase
Schnauze Kinn stark, Kiefer breit und kräftig
Ohren Form Klein, innen dicht behaart, gerundete Form
Platzierung Niedrig und weit auseinander, leicht schräg gestellt
Augen Form Groß und rund, offen und ausdrucksstark, weit auseinander liegend
Farbe Intensives, leuchtendes, möglichst dunkles Blau
Körper Struktur Körper, Brust, Schultern und Rücken breit, kräftig und muskulös, Hals und Beine kurz und kräftig
Beine   Kurz und stämmig
Pfoten Groß, rund und kräftig, bevorzugt mit Fellbüscheln zwischen den Zehen
Schwanz   Kurz im Verhältnis zum Körper, dicht und lang behaart mit gerundeter Schwanzspitze
Fell Struktur Lang und dicht, feine, seidige und weiche Textur (nicht wollig), volle und lange Halskrause bedeckt Schultern und Brust, dichte Unterwolle
Farbe Grundfarbe hell mit Siam-Abzeichen (siamese pointed), anerkannte Farbvarianten sind schwarz, blau, chocolate, lila, rot, creme, schwarz-schildpatt, blau-schildpatt, chocolate-schildpatt, lila-schildpatt

Geschichte und Herkunft von Colourpoint Perserkatzen

Bild Nahansicht einer Colourpoint mit gräulicher Schattierung Colourpointkatzen sind verspielte und umgängliche Tiere, die am besten mit einer Zweitkatze gehalten werden.

Die Züchtung dieser Perservariante begann in den 1930er Jahren in Schweden und den USA und wurde in den 1940er Jahren zunächst vor allem in Großbritannien fortgesetzt. Durch eine Kreuzung von Perser und Siamkatzen wurde die charakteristische Siam-Zeichnung auf die ruhige, sanfte Langhaarkatze übertragen. In den 1950er Jahren wurde sie vor allem in den USA weiter gezüchtet und 1957 als eigenständige Rasse Himalayan anerkannt. Seit 1984 wird sie dort als Farbvariation der Perser geführt, wie es heute auch bei den Weltverbänden (FIFè oder WCF) üblich ist.

Die Colourpoint Perser wird aufgrund ihrer charakteristischen Zeichnung auch als Maskenperser bezeichnet. International wird sie auch unter dem Namen Himalayan geführt. Diese Perserkatze hat aufgrund des Allels (cs) - einer Genvariante, die für die Fellfärbung zuständig ist und auch als Siam-Gen oder Maskenfaktor bezeichnet wird - zwar eine helle Grundfarbe, das Gesicht und die Extremitäten sind aber dunkler gefärbt. Der Körperbau und die Gesichtszüge gleichen denen ihrer einfarbigen Perser-Verwandten. Ihr Gemüt und Verhalten sind sowohl von den Eigenschaften ihrer lebhafteren Siam-Vorfahren, als auch von der Gemütsruhe der Perserkatzen geprägt.

Alles rund um die Zucht der Colourpoint

Genetische Erkrankungen

Bisher sind wenige genetische Defekte bekannt, da es sich noch um eine relativ junge Rasse handelt. Es gibt allerdings genetische Erkrankungen, die generell bei Perserkatzen durch die Zucht häufiger auftreten können: das Rundkopfsymptom (Brachycephalie), polyzistische Nierenerkrankungen (PKD), eine Herzmuskelerkrankung (Hypertrophe Kardiomyopathie, HCM) und Hodendystopie (Lageanomalie des Hodens). Alle Erkrankungen verkürzen die Lebenserwartung und schmälern die Lebensqualität einer Katze beträchtlich. Seriöse Züchter lassen ihre Katzen auf die Erkrankungen bzw. die Veranlagung testen. Die Zucht mit Elterntieren, die von Erbkrankheiten betroffen sind, ist in Deutschland untersagt.

Beschwerden durch die Zucht kleiner Nasen

Es können manchmal Beschwerden aufgrund der besonderen Physiognomie der Katze auftreten. Wenn die Nase zu stark verkürzt und flach ist, können Atembeschwerden, Entzündungen im Nasen und Rachenbereich sowie Probleme bei der Nahrungsaufnahme auftreten. Häufiger treten außerdem tränende Augen und verstopfte Tränenkanäle auf, dann sollte auch die sanfte Säuberung der Augen ins tägliche Pflegeritual aufgenommen werden. Ob ein Zusammenhang zwischen der Züchtung sehr kleiner Nasen und diesen Krankheitsbildern besteht, ist umstritten. Insbesondere in den USA wurden Perserkatzen nach diesem Ideal gezüchtet. In Deutschland gibt es inzwischen aber wieder viele Züchter, die der europäischen Linie mit Nasen folgen.

Das solltest Du beim Kauf einer Colourpoint beachten

Beim Kauf dieser Katzenrasse solltest Du darauf achten, dass die Nase kurz, aber nicht zu kurz ist, und dass die Nasenlöcher gut geöffnet sind. Auch die Wölbung von Stirn und Wangen sollte wie gewünscht ausgeprägt sein, sind diese zu flach, kann das ein Hinweis auf degenerative Schäden sein. Wenn Du sicher gehen willst, solltest Du die Katze bei einem seriösen Züchter kaufen, der Dir nicht nur einen Stammbaum aushändigt, sondern auch bescheinigt, dass die Elterntiere auf Erberkrankungen negativ getestet wurden.

Wie alle Katzen, dankt Dir die Colourpoint Perser gute Pflege, regelmäßige medizinische Vorsorge und Versorgung sowie eine ihren Bedürfnissen angepasste Ernährung mit einem glücklichen und hoffentlich langen Dasein.

 

Jetzt Katze vermitteln

 

 

Verwandte Ratgeber

Aktuelle Kleinanzeigen für Perserkatzen

Mehr Kleinanzeigen für Perserkatzen

 

Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © mdorottya / Fotolia.com
Bild 3: © yorinde / Fotolia.com