az Logo
Suderburg
0 km
zurück

Übersicht: Sex-Tipps, Beziehungsratgeber & mehr

Welcher Kosename passt zu mir, Partner oder Partnerin?

Kosenamen oder zumindest Spitznamen gehören allem Anschein nach zu einer funktionierenden Beziehung wie das Amen zum Gebet oder besser noch das Sextoy zum Single. Und wenn du jetzt denkst: wieso Single? Ich benutze das auch mit meinem Partner / meiner Partnerin, dann sind wir schon mittendrin im Problem. Denn Kosenamen oder Spitznamen können ganz schnell zum Anlass größter Heiterkeit oder sogar zum Ärgernis werden. Du solltest dir daher schon überlegen, wie du deinen Partner / deine Partnerin nennst und wieso du das tust. Und vor allem: wo!

Für Muschi von Dickie
Die Auswahl an Kosenamen für den Partner ist groß.Die Auswahl an Kosenamen für den Partner ist groß.

Der bayerische Politiker, der seine Frau "Muschi" nennt, hat jenseits des Weißwurstäquators die Lacher auf seiner Seite. Klar, bei Muschi denkst auch du jetzt nicht an die Katze, sondern an... Ja genau. Aber: In Bayern ist Muschi abgeleitet von einem Mädchennamen, ein echter Kosename also, der auch verwendet wird, wenn die Frau Barbara oder Corinna heißt. Als Spitzname kommt Muschi interessanterweise aber weniger vor, die Verbindung zu Du-weißt-schon-was ist also da. Vermutlich auch bei dem Politiker. Ich habe die Dame Muschi einmal kennenlernen dürfen und kann sagen: sie ist eine wirkliche Dame. Umso interessanter erscheint mir der innere Zusammenhang, der zu dieser Benennung, deren Wirkung der Politiker sicher kennt, geführt hat. Vielleicht ist da auch ein bisschen Dominanzdenken dabei. Eine Tante von mir nannte ihren Mann, einen hochrangigen Professor, der Alfred hieß, immer Aff. Für die Studenten war das ziemlich witzig, für den respektablen Professor nicht ganz so amüsant.

Persönlich, ehrlich, individuell

Schon an diesen beiden ziemlich harmlosen Beispielen kannst du sehen, dass Kosenamen und Spitznamen etwas extrem Persönliches sind, das in der Öffentlichkeit schnell einen Eindruck erwecken kann, der weder erwünscht noch bedacht ist. Nennt deine Freundin dich "Dickie", kann das auf deinen beginnenden Schmerbauch abzielen, den Freundinnen deiner Freundin aber auch anzeigen, dass dein kleiner Freund unter deinem Bauch gar nicht so klein ist. Das war vor ein paar Jahren das große Thema in "Sex and the City". Nennt dein Freund dich "Schnalle" oder "Schnecki" ist das schon eindeutiger – und damit (zumindest in der Öffentlichkeit) schwieriger.

Leider sind Dickie, Schnecki und Schnalle aber auch nicht die wirklichen "Bringer" unter den Kose- oder Spitznamen. Wie Schatz, Hasi und Mausi auch sind es Namen, die man kennt und eher gedankenlos verwendet, weil es eben irgendwie dazugehört. Sicher ist es praktischer, als immer Lisa-Marie oder Klaus-Günther sagen zu müssen. Aber ganz ehrlich: Ein Kosename IST einfach ganz ehrlich. Er sollte gewählt werden, weil dein Partner / deine Partnerin genauso ist, wie der Kosename oder Spitzname es ausdrückt. Auf den Punkt bringt sozusagen. Es gibt doch keine Verpflichtung, einen Namen zu finden, der anderen Leuten zeigt, dass du glücklich und vertraut mit jemandem bist. Lass dir also alle Zeit der Welt, die du brauchst, um eines Morgens neben deinem Schatz aufzuwachen und zu denken: du BIST der Stern meines Lebens oder du BIST der Größte für mich. Und dann entwickle den Gedanken behutsam weiter.

Exotisch-erotische Wortspiele für Kosenamen

"Mein Großer" oder "mein Stern" sind sicher nicht das wünschenswerte Ergebnis, aber ein guter Anfang. Sei ein bisschen fantasievoll und lass dich in deinen Gedanken treiben. Vielleicht ist dein Stern oder dein Großer ja ein ganz klein bisschen versaut, dann ist Cicciolina oder Ciccio ein Kosename, der sich als Spitzname tarnt, und nicht jedem verrät, was du damit eigentlich sagen willst. Cicciolina ist eine italienische Pornodarstellerin und Politikerin, der Name bedeutet aber auch so etwas wie Schnuckelchen. Damit sagst du alles und keiner, der es nicht verstehen soll, versteht es. Eine sehr elegante Lösung. Und, wie wir aus dem Fisch namens Wanda wissen, sind Wortspiele mit Fremdsprachen oft ziemlich erotisch – nur für die beiden, die es angeht und für sonst keinen. Intim eben und so soll's ja sein.

Was du deinem Schatz beim Kuscheln und Muscheln ins Ohr flüsterst, ist eben nun mal die eine Sache, was du öffentlich sagst, die andere. So mancher Zeitgenosse bekommt jedoch einen Schreck, wenn er hört, wenn du deinen Partner / deine Partnerin liebevoll "meine kleine Sub" nennst. Jeder Depp weiß natürlich dann, was ihr im Bettchen wirklich treibt. Klar kann das einen Riesenspaß machen, wenn du bewusst damit spielst, was du wann zu wem sagst. Aber damit wären wir dann auch wieder bei der Fantasie, ohne die es nun mal gar nicht geht. Mein abschließender Tipp an dich lautet daher: Trau dich, deinen Schatz einfach beim Namen zu nennen, bis du wirklich ganz sicher bist, wer er oder sie für dich ist. Wenn es das Schnecki ist, dann ist es eben so. Aber vielleicht ist es doch Lulu? Oder Hermes? Der Schwan oder Kittycat? BB oder Alain? Die Missionarin oder der Dampfhammer? Das Gürkchen oder die Lagune?

 

Die Liebe ist die schönste Nebensache der Welt. Lass dir viel Zeit dafür und der Fantasie noch mehr. Achte aber immer auf eine sichere Verhütung. Wenn du ein bisschen nachhelfen willst, dann lass dich inspirieren – vielleicht bringen dich die Gerüche beim Sex oder ein aufregendes Rollenspiel auf den richtigen Kosenamen oder Spitznamen, mit dem du deinen Schatz ganz einzigartig machst.

    Twittern

Ähnliche Erotik-Ratgeber

Die neuesten Partner Kontaktanzeigen

#widget-advertslist:/categoryId,1301000000 /:6:marktAdvertsListWidgetStyle#

Mehr Partner Anzeigen

 

Dieser Artikel wurde von einem freien Redakteur verfasst; darin zum Ausdruck gebrachte Meinungen entsprechen nicht notwendig den Meinungen von markt.de.

Bildquellen:
Bild 1: © Kzenon / fotolia.com

zurück