az Logo
Suderburg
0 km

Übersicht: Sex-Tipps, Beziehungsratgeber & mehr

Dental Dam richtig anwenden beim lesbischen Safer Sex

Dental Dam für Lesbischen Sex Safer Sex gibt ein beruhigendes Gefühl.

Auch beim lesbischen Sex sollten Sie richtig geschützt sein. Für Oralverkehr bietet sich hierbei ein sogenanntes Lecktuch an, das auch als Dental Dam bezeichnet wird. Lernen Sie, wie auch Sie ein Lecktuch richtig anwenden können, sodass Sie vor HIV und anderen Geschlechtskrankheiten gut geschützt sind und sich keine Sorgen um Keime machen müssen.

Schützen Sie sich auch beim lesbischen Sex

Oralverkehr kann sicher sein

Wenn es um Oralsex bei der Frau geht, achten viele Frauen nicht auf geschützten Geschlechtsverkehr. Die meisten Frauen wissen nicht, dass auch Oralsex sicher ablaufen kann, denn sogenannte Dental Dams, die auch als Lecktücher bezeichnet werden, gibt es schon seit einigen Jahren in Drogerien und Apotheken zu kaufen.

Was ist ein Lecktuch bzw. Dental Dam

Lecktücher sind Latexfolien bzw. -tücher. Sie werden zum Schutz vor Krankheiten auf Vulva oder Anus gelegt werden. Es handelt sich um viereckige Tücher, die 15-25 cm groß sind. Es gibt sie in verschiedenen Größen, Farben und sogar mit Geschmacksrichtungen. Das Material ist wie ein Kondom sehr dünn und belastbar. Es gibt sie auch latexfrei, wenn eine Allergie besteht.

Das Lecktuch schützt bei richtiger Anwendung zuverlässig vor vielfältigen Geschlechtskrankheiten, denn das Tuch verhindert die Aufnahme von Scheidenflüssigkeit und Menstruationssekret. Selbstverständlich lässt sich der Dental Dam auch für oralen Analverkehr und ähnliche Spielarten verwenden. Auch beim oroanalen Kontakt können über den Mund verschiedene Bakterien und Viren übertragen werden, die wiederum Krankheiten auslösen können.

Dental Dams anwenden

Lesbischer Sex Das Lecktuch sollte immer mit Gleitgel benetzt werden.

So funktioniert es

Achten Sie darauf, dass Sie nur ein originalverpacktes Lecktuch ohne Beschädigung verwenden. Wenn Sie bemerken, dass die Verpackung schon offen war oder Risse hat, sollten Sie unbedingt zu einem anderen Dental Dam greifen.

Damit das Lecktuch mehr Halt bietet, sollte es vor dem Auflegen auf Vagina oder Anus mit einem Gleitmittel benetzt werden. Halten Sie das Lecktuch nun mit beiden Händen fest. Bitte das Lecktuch beim Verkehr niemals wenden, denn dann bietet das Tuch keine zuverlässige Schutzbarriere mehr. Außerdem sollte das Lecktuch nur einmal und an einer Körperstelle verwendet werden.

Kondom zum Lecktuch machen

Falls Sie spontan ein Lecktuch benötigen, aber keines zur Hand haben und trotzdem oralen Vaginalverkehr oder auch oralen Analverkehr praktizieren möchten, besteht auch die Möglichkeit, ein Kondom aufzuschneiden. Entfernen Sie einfach den oberen und unteren Teil des Kondoms und schneiden Sie es einmal durch. Häufig benötigen Sie etwas Übung hierbei, bevor der Vorgang richtig funktioniert. Probieren Sie es ruhig mehrere Male, wenn Sie anfangs keinen Erfolg haben. Mit dieser Technik erhalten Sie ein Lecktuch, das Sie ohne Schwierigkeiten beim Oralsex oder auch beim oralen Analsex verwenden können. Beachten Sie, dass Sie nur ein Kondom verwenden sollten, das weder eine Spermizid- noch Gleitmittelbeschichtung besitzt.

Alternativen zum Lecktuch

Schutz beim Oralverkehr Auch beim Oralverkehr sollte man sich schützen.

Sie haben gerade kein Lecktuch und auch kein Kondom zur Hand? Dann können im Notfall auch Gummitücher oder reißfeste Haushaltsfolie benutzt werden. Es gibt momentan jedoch noch keine Studien, ob Haushaltsfolien wirklich sicher sind. Haushaltsfolien neigen in vielen Fällen dazu, dass sie durchlässiger für Krankheitserreger sind und die Reißfestigkeit eher fraglich erscheint.

Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Sie ein Lecktuch zum ersten Mal anwenden, denn üblicherweise werden fühlbare Empfindungen dadurch deutlich beeinträchtigt. Zusätzlich muss der aktive Partner auf geruchliche und geschmackliche Wahrnehmung des passiven Partners verzichten. Dies lässt sich jedoch leicht in Kauf nehmen, wenn Sie dafür sicher sind, dass Sie geschützten Geschlechtsverkehr praktizieren können. Bleiben Sie gesund und stecken Sie sich nicht mit Krankheiten an, die teilweise lebensgefährlich sein können.

Wann auf ein Lecktuch verzichten?

Sie möchten auf ein Lecktuch verzichten und Oralsex völlig hemmungslos praktizieren? Dann sollten Sie mit Ihrer Partnerin einen gemeinsamen Gesundheitstest bei Ihrem Hausarzt durchführen lassen. So können Sie sicher sein, dass Sie beide gesund sind und auch ungeschützt miteinander Sex haben können. Bei One-Night-Stands oder Affären sollten Sie jedoch keinesfalls auf den richtigen Schutz verzichten. Auch wenn Lecktücher oder Dental Dams im ersten Moment eventuell irritierend sind, weil sie hierzulande eher unbekannt sind, sollten Sie nicht zögern, eines zu verwenden. Es kommt nicht nur Ihrer eigenen Gesundheit zugute, sondern auch der Gesundheit Ihrer Partnerin. Sie können beide somit nur davon profitieren.

Das Wichtigste in Kürze

Es ist nicht besonders schwer, einen Dental Dam richtig zu verwenden. Achten Sie darauf, das Lecktuch auf einer Seite mit einem Gleitmittel zu benetzen und halten Sie es mit beiden Händen fest. Dann können Sie auch schon aktiv werden. Falls Sie gerade kein Lecktuch zur Hand haben, können Sie auch zu einem aufgeschnittenen Kondom greifen oder im Notfall zu Haushaltsfolie. Haushaltsfolie sollten Sie jedoch nicht dauerhaft verwenden, da vermutet wird, dass die Folie keinen zuverlässigen Schutz bietet. Verzichten Sie auf ein Dental Dam nur dann, wenn Sie dank verschiedener Tests sicher sind, dass Sie beide gesund sind. Lassen Sie sich nicht dazu überreden, auf ein Dental Dam zu verzichten, auch wenn Ihre Partnerin kein Verständnis hat und Ihre Vorsicht als übertrieben ansieht.


Gay-Anzeige aufgeben

Twittern

Ähnliche Erotik-Ratgeber

Die neuesten Sie sucht Sie-Kleinanzeigen

Mehr Sie sucht Sie-Anzeigen

Dieser Artikel wurde von einem freien Redakteur verfasst; darin zum Ausdruck gebrachte Meinungen entsprechen nicht notwendig den Meinungen von markt.de.

Bildquellen:
Bild 1: © Artem Furman / Fotolia.com
Bild 2: © Pixabay.com / solas-ser
Bild 3: © Artem Furman / Fotolia.com