az Logo
Suhlendorf
0 km

Zur Ratgeberübersicht Jobs & Karriere

Bachelorarbeit: Leitfaden zur Themenfindung

Grafik Thema für die Bachelorarbeit finden Bei der Bachelorarbeit ist es wichtig, möglichst früh mit der Planung zu beginnen. (Einfach klicken zum Vergrößern)

Das Studium steht kurz vor dem Abschluss. Doch es ist noch eine große Hürde zu meistern: Die Bachelorarbeit. Sie soll zeigen, dass jemand wissenschaftlich arbeiten kann. In manchen Studiengängen sind die Studenten schon etwas geübt, da sie jedes Semester eine 45-minütige Präsentation halten und eine schriftliche Arbeit anfertigen müssen. Bei Fächern wie BWL oder Jura sind dagegen nur Vorlesungen mit einer Klausur üblich. Die Abschlussarbeit stellt vor allem solche Studenten vor große Probleme. Die Wahl eines Themas für die Bachelorthesis ist der erste Schritt und sollte ausführlich durchdacht sein. In unserem Ratgeber erfährst Du, wie Du bei der Themenfindung am besten vorgehst.

Lieber Dozent, schenk mir ein Thema für die Bachelorarbeit...

Du hast nun mindestens zwei Jahre studiert. Auch diese Aufgabe wirst Du mit Bravour bestehen. Viele Studenten fürchten sich vor der Abschlussarbeit. Sie bereitet ihnen Bauchschmerzen und sie trauen sich gar nicht, mit der Recherche zu starten. Dabei ist es wichtig, möglichst früh mit der Planung anzufangen. In der Regel kannst Du mit der Bachelorarbeit beginnen, sobald Du eine bestimmte Anzahl an Credit Points erreicht hast. Wie viele es sind, musst Du bei der Studienberatung erfragen. Die Bachelorthesis fließt zu etwa 20 Prozent in die Gesamtnote ein. Das ist nicht wenig, wird aber aus einer 1,5 keine 3,0 mehr machen.

Du kannst also eine Runde durchatmen. Versuche diese Aufgabe pragmatisch anzugehen: Am Ende erhältst Du bloß einen weiteren Schein für Deine Sammlung. Er zeigt, dass Du wissenschaftlich arbeiten kannst. Natürlich darfst Du die Bachelorarbeit nicht zu locker nehmen. Ein bis zwei Semester vorher solltest Du Dir Gedanken über das Thema machen. Einige Studenten suchen dafür ihren Dozenten auf und lassen sich ein Thema geben. Am besten solltest Du jedoch nach Deinen eigenen Interessen gehen. Denn die Motivation ist in der Regel für die Bachelorarbeit größer, wenn das Thema Dich auch interessiert. Zudem wird die Bachelorarbeit auch so etwas wie Deine Visitenkarte sein, da das Thema der Arbeit auf Deinem Abschlusszeugnis stehen wird.

Wie fange ich an?

Bild Student schläft am Schreibtisch Macht Dir der innere Schweinehund zu schaffen, hilft eine To-Do-Liste mit ausreichend Zeitpuffer weiter.

Das ist eine gute Frage. Du hast ein klares Ziel vor Augen - eine Bachelorthesis schreiben. Mehr weißt Du nicht. Das ist kein Problem, so geht es den meisten Studenten. Der erste Schritt besteht darin, einen Blick in die Prüfungsordnung zu werfen. Manchmal ist die Wahl des Themas ein wenig eingegrenzt. Im Anschluss reflektierst Du die letzten Semester: Welche Seminare fandest Du besonders spannend? Bestimmt hast Du ein paar Favoriten. Die Thesis kostet viel Zeit, deshalb sollte die Aufgabe fesselnd genug sein, um sich mehrere Wochen damit zu beschäftigen. Ein interessantes Thema erleichtert die Schreibarbeit.

Aktuelle Fragestellungen sind eher weniger zu empfehlen. Meist fehlt es an guter Literatur, da das Thema erst noch behandelt werden muss. Die Frage an sich sollte so eng wie möglich gefasst sein. Bei der Bachelorthesis geht es nicht darum, das Rad neu zu erfinden. Du musst eine Aufgabenstellung wissenschaftlich bearbeiten. That's it.

Tipp: Wenn Du Dich auf eine Berufstätigkeit spezialisieren möchtest, kannst Du Dein Bachelorarbeit-Thema als Einstieg nutzen. So machst Du in Deinem Vorstellungsgespräch einen authentischeren Eindruck und punktest so bei Deinem Gegenüber.

Eigene Interessen gehen vor

Ein tolles Thema ist der beste Motivator. Hier reicht es aus, sich mehrere Stichpunkte zu notieren. Viele machen den Fehler und trauen sich nicht, zu einem Professor zu gehen. Diesen Schritt musst Du so früh wie möglich wagen. Häufig verrennen sich Studenten in zu breiten Fragestellungen. Dem kann der kompetente Rat eines Experten entgegenwirken. Manchmal lässt sich ein Thema nur schwer bearbeiten. Ein Dozent kann Dir sofort sagen, ob die Aufgabe im Rahmen einer Thesis behandelt werden kann. Wie heißt es so schön: Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Du musst keine Angst haben, Dich vor dem Professor zu blamieren.

Das Thema muss circa 30 bis 50 Seiten füllen. Überlege Dir zuerst einen Oberbegriff, wie die Sklaverei im Römischen Reich zum Beispiel. Einige Studenten versuchen den kompletten Verlauf aufzuzeigen. Doch das ist ein Fehler, denn Du musst eingrenzen. Deshalb wählst Du eine zeitliche Epoche und eine bestimmte Region für die Untersuchung aus. Hier lauern einige Stolpersteine: Eine Epoche kann deutlich umfangreicher ausfallen. Notiere drei bis fünf Varianten des Themas und gehe damit zu einem Professor. Das spart Dir unnötige Arbeit für eine viel zu breite Fragestellung.

Methoden zur Themenfindung

Bild Bachelorarbeit schreiben Das Thema sollte spannend genug sein, um sich mehrere Wochen damit zu beschäftigen.

Du fandest die Seminare nicht so interessant? Ein Thema kannst Du auch auf anderen Wegen finden. Besonders bekannt ist das Mindmapping. Hier notierst Du Dir in der Mitte einen Schlüsselbegriff. Das kann die Bachelorarbeit, aber auch die Fachrichtung sein. Höre einen schönen Song an und mache die Gedanken frei. Wie wäre es mit einem gemütlichen Spaziergang? Während Du Dich entspannst, schreibst Du alle Punkte auf, die Dir zum Hauptbegriff einfallen. Dasselbe machst Du mit den neuen Begriffen. So entsteht eine verzweigte Darstellung zur Bachelorthesis.

Eine weitere Methode ist der Themenfächer. Dabei wird ein Oberbegriff immer weiter vertieft. Du interessierst Dich zum Beispiel für das Römische Reich. In den nächsten Ebenen könnten Kaiser Trajan, Sklaverei, römische Provinzen und Ägypten stehen. Am Ende ergibt sich das Thema "Die Sklaverei in der römischen Provinz Ägypten zu Zeiten des Kaisers Trajan". Oder wie wäre es mit Freewriting? Dafür benötigt man einen Stift und ein leeres Blatt Papier. Nun suchst Du Dir einen Hauptbegriff aus. Im Anschluss schreibst Du alles auf, was Dir zu diesem Begriff einfällt. Der Stift darf nicht abgesetzt werden. Fällt Dir nichts ein, malst Du Wellen. Durch diese Methode wird der Schreibfluss gefördert. Du kannst Dir eine Zeitspanne zwischen 5 bis 20 Minuten aussuchen.

Aktuelle wissenschaftliche Diskussionen

Jeder Fachbereich hat seine eigenen Zeitschriften. Ein Blick in die Magazine kann sich auszahlen: Oftmals werden spannende Themen diskutiert, die sich als Bachelorarbeit Thema eignen könnten. Während der Recherche musst Du klären, ob genug Literatur vorhanden ist. Eventuell kannst Du aus einem Artikel eine ältere Fragestellung aufgreifen. Weiterer Vorteil: Aus den Fachzeitschriften kannst Du gleich zitieren, wenn Du ein Thema gefunden hast.

"Eine Bachelorarbeit ist ein normaler Leistungsnachweis."

Rufe Dir diesen Satz immer wieder ins Gedächtnis, um die Schreibarbeit etwas lockerer zu sehen. Denke darüber nach, welche Methoden und Theorien bei der Frage weiterhelfen. Natürlich müssen auch Quellen vorhanden sein. Das Thema sollte Dich interessieren, aber nicht zu persönlich sein. Sonst könnte es sein, dass Du zu viel Zeit in unwichtige Details investierst. Macht Dir der innere Schweinehund zu schaffen, hilft eine To-Do-Liste mit ausreichend Zeitpuffer weiter. Wer rechtzeitig mit den Vorbereitungen beginnt, wird ohne Probleme ein tolles Thema für seine Bachelorthesis finden.

 

Jetzt Schreibtisch-Zubehör finden

 

  Twittern

 

 

Kleinanzeigen für Büro- & Schulbedarf

Mehr Kleinanzeigen für Büro- & Schulbedarf

 

Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © Jeanette Dietl / Fotolia.com
Bild 3: © chayathon2000 / Fotolia.com