0 km
zurück

Übersicht: Sex-Tipps, Beziehungsratgeber & mehr

Sexuelle Tabus - Wissenswertes über die Natur des Menschen

Auch in der heutigen, aufgeklärten Zeit gibt es noch eine ganze Reihe von sexuellen Tabus. Einige davon sind rein gesellschaftlicher Natur, andere sind hingegen mit längeren Gefängnisstrafen bedroht. Was für Tabus es gibt und was man daraus über die Sexualität und das Wesen des Menschen lernen kann, kann man hier nachlesen.

Sub oder Dom - tabu oder nicht?Sub oder Dom - tabu oder nicht?

Die Kultur prägt

Sexuelle Tabus sind immer kulturell geprägt. Was in der einen Kultur völlig alltäglich und "normal" ist, würde in anderen Kulturen teilweise mit Prügel oder dem Tode bestraft. Man muss sich also vor Augen halten, dass wenn man über sexuelle Tabus spricht, man immer seine eigene Sicht mit einbringt. Die eigene Herkunft und kulturelle Prägung während des Aufwachsens spielt eine entscheidende Rolle dafür, was man rein subjektiv als Tabu empfindet und was womöglich nicht. Besonders schwierig ist es immer, über Tabus fremder Kulturen zu urteilen, welche man niemals hautnah miterlebte. Völlig wertfrei zu bleiben fällt oft schwer, wenn man die eigenen Maßstäbe an andere Kulturen anlegt - vor allem im außereuropäischen Raum. Aus diesem Grund sollte an dieser Stelle erwähnt sein, dass die Menschenwürde als unveräußerliches Gut gelten darf und auch von allen Staaten in der UN prinzipiell anerkannt wurde - aber Ausnahmen bestätigen diese Regel leider viel zu häufig.

Historische Tabus im Wandel der Zeit

Mit dem offensichtlichsten "Tabu" gelingt ein leichter Einstieg in das Thema: Die Weltgesundheitsorganisation entfernte "Homosexualität" erst im Jahr 1992 von der Liste der Krankheiten, bis dahin galt sie als Störung des Sexualverhaltens. Homosexuelle Handlungen sind erst seit 1994 in Deutschland nicht mehr strafbar, in Österreich gar erst seit 2002 nicht mehr - gleichwohl wurden die entsprechenden Gesetze bei einvernehmlichem Geschlechtsverkehr seit der Zeit der sexuellen Revolution in den späten 60er Jahren kaum mehr angewandt. In diesem Fall galt das Gesetz ausdrücklich nur für männliche homosexuelle Handlungen. Noch heute gibt es in Deutschland keine vollständige Gleichstellung von Schwulen und Lesben mit Heterosexuellen. In Russland kann eine positive Äußerung über Homosexualität seit Juli 2013 eine fünfzehntägige Haftstrafe oder eine vierstellige Geldbuße nach sich ziehen. Bereits heterosexueller Analverkehr gilt bei vielen (religiösen) Menschen als ein gesellschaftliches sexuelles Tabu, welches aber privat und im eigenen Schlafzimmer vielleicht ganz anders gehandhabt wird.

Schon Nacktheit reicht aus

Ausgefallene Sexstellungen - für manche tabu?Ausgefallene Sexstellungen - für manche tabu?

Auch heute gibt es in Deutschland noch ein Tabu, was öffentliche Nacktheit anbelangt - außerhalb speziell dafür vorgesehener Gebiete. Was bei Naturvölkern unter anderem auch aufgrund der Temperaturen die normalste Sache der Welt ist, gilt in Deutschland als verboten - da ein sexueller Bezug besteht, weil 99,999% in der Öffentlichkeit Kleidung tragen. Dabei gibt es einen Unterschied: Lediglich das sichtbare und unverhüllte männliche Geschlechtsteil stellt eine Erregung öffentlichen Ärgernisses dar, eine nackte Frau hat wenig bis nichts zu befürchten - zumindest nicht vor Gericht. Da die Anzahl von FKK-Liebhabern im öffentlichen Raum allerdings derartig gering ist, wird das Gesetz auch auf absehbare Zeit nicht geändert. Es soll dem Schutz der Öffentlichkeit dienen, wobei es auch von Seiten dauerhaft bekleideter Menschen Kritik an der Auslegung des Sachverhalts gibt. In solch einem Fall ist es immer eine sogenannte Abwägung der Rechtsgüter - also das "Recht auf Nacktheit" gegen das "Recht darauf, sich keine fremden Schniedel ansehen zu müssen". Im Bewusstsein der Bevölkerung ist fest verwurzelt, dass Nacktheit in die eigenen vier Wände oder an den Strand gehört. Man setzt sozusagen Nacktheit fast überall mit Sexualität gleich.

Moral und Recht

Bis vor etwa 120 Jahren war die Verwandtenheirat auch noch im europäischen Hochadel aus bloßem Machtkalkül gang und gäbe. Bis ins Mittelalter hinein wurden Bruder und Schwester verheiratet, unter anderem aus finanziellen Gründen. Heutzutage ist das Inzest-Tabu weiterhin fest im Gesetz und den Köpfen der Bevölkerung verankert, obwohl sich auch dagegen Kritik regte. Liberale Beziehungs- und Sexualforscher kritisieren, dass Erwachsene miteinander einvernehmlich das tun sollen dürfen, was sie wollen - und ernteten teils polemische und hasserfüllte Kritik aus der Bevölkerung und von der Kirche. Weitere sexuelle Tabus sind zum Beispiel: Pädophilie (Anziehung zu Personen unter 14 Jahren oder kindlichem Körper), Nekrophilie (Sex mit Leichen oder toten Körpern), stark überzogene Objektophilie (sexuelle Anziehung zu Luftballons, Schuhen bis hin zu Dampflokomotiven und Schiffen), Exhibitionismus, Voyeurismus und Zoophilie (Sex mit Tieren). Innerhalb dieses Spektrums gibt es ein großes Maß an unterschiedlich starken Ausprägungen und Neigungen, vor allem im Bereich der Fetische und Objektsexualität. Die Frage ist dabei: Besteht eine Therapiemöglichkeit oder der Zwang zu einem gesetzlichen Verbot? Und kann man derartige Vorlieben nur mit einer Therapie unterdrücken und womöglich "heilen"?

Leben und leben lassen

Vor allem bei einem emotionalen Thema wie Sex ist es eine Frage der Annäherung an die Tabus. Laien können es nur selten sachlich beurteilen und verstehen oft nicht, dass Betroffene am meisten unter ihren abnormen Vorlieben leiden. Sofern niemand geschädigt wird und ein erwachsener Mensch - unter Umständen mit einem anderen erwachsenen, zustimmungsfähigen Menschen - seine Neigungen ausleben möchte, gilt das Motto: "Leben und leben lassen." Jeder muss sich selbst kritisch hinterfragen und bedenken, dass was für den einen völlig "normal" ist, vom anderen als sexuelles Tabu gewertet werden könnte.
Falls Sie jemanden für erotische Treffen suchen, stöbern Sie durch die Erotikanzeigen in Ihrer Umgebung.

    Twittern

Ähnliche Erotik-Ratgeber

Die neuesten Erotik-Kleinanzeigen

 

Auto und Outdoortreffen in 29525
Auto und Outdoortreffen

Sie Ende 40 1m60 bei 64 kg kurze rote Haare bietet TG Treffen im Auto oder Outdoor  an .
Ich bin nicht mobil und auch nicht privat besuchbar .
Treffen in meiner Nähe , danach fahren wir mit Deinem...

29525 Uelzen

27.05.2022

Sehr gut bestückte Herren gesucht........ 28.05.22 in 29525
Sehr gut bestückte Herren gesucht........ 28.05.22

.......Samstagabend 28.05.22  20 Uhr in 29525 Uelzen, privat.
 
Bitte vor dem Anschreiben erst Gehirn einschalten und dann schreiben !!!  NUR ANSCHREIBEN AUS DEM NÄHEREN UMKREIS !!!
 
 Eingeladen...

29525 Uelzen

27.05.2022

Lasse mich blasen.   Bin in der HGZ Klinik.Bad  Bevensen . Noch bis Montag! in 29549
Lasse mich blasen. Bin in der HGZ Klinik.Bad Bevensen . Noch bis Montag!

Bin 48 Jahre   177 groß.    63 kg. 
Hab kein pkw hier. Treffen hier Parkplatz Klinik.  
Lasse mich nur Blasen!!!!! Alles ohne Gegenleistung.! 
So textet mir...!!!!!

29549 Bad Bevensen

27.05.2022

Suche Frau mit großer Oberweite. in 29525
Suche Frau mit großer Oberweite.

Welche Frau mit großer Oberweite möchte sich gutes Taschengeld verdienen?
Kein Sex, nur Anfassen, Streicheln und Massieren. Gerne auch älter.
Natürlich erst ab 18. Bin mobil.
Biete und erwarte...

29525 Uelzen

27.05.2022

Suche besuchbaren Ihn in 29525
Suche besuchbaren Ihn

Bin auf der Suche nach Sex treffen, gegenseitig blasen und wichsen würde mir gefallen. Bin nicht besuchbar und möchte mich auch nicht Outdoor treffen. Bin 22 190 90 wenn ihr Interesse habt schreibt...

29525 Uelzen

26.05.2022

Ich will gef#ckt werden 🍆💦 in 29525
Ich will gef#ckt werden 🍆💦

Hallo
 
Ich mag gern unkompliziert und ohne langes Gerede einfach treffen Fick mir in den Mund, mein hintern oder auch beides Spritz ab, und ich geh wieder!
Das kann so einfach sein, nicht lange...

29525 Uelzen

26.05.2022

Mehr Erotik-Anzeigen

 

Dieser Artikel wurde von einem freien Redakteur verfasst; darin zum Ausdruck gebrachte Meinungen entsprechen nicht notwendig den Meinungen von markt.de.

Bildquellen:

Bild 1: © detailblick / fotolia.com
Bild 2: © Artem Fuman / fotolia.com

 

zurück