0 km

Übersicht: Fahrzeug-Ratgeber

Quads - Tipps zum Fahrzeug und zur Ausstattung

Bild Männer auf Quads Mit dem Quad durchs Gelände - ein echter Männertraum.

Quads sind besonders bei jüngeren Fahrern recht beliebt. Ein Quad gibt es in verschiedenen Aufbauarten. Bevor ein Fahrzeug gekauft wird, sollten eingehende Informationen von der Zulassungsstelle eingeholt werden, denn Quads sind als Sport- und Geländefahrzeuge konzipiert und haben deshalb nicht automatisch eine Straßenzulassung. Entweder kann man das Quad nach dem Kauf umrüsten lassen - Blinker, Scheinwerfer, Bremslichter, Standlicht sowie Tacho müssen dann nach EC-Norm ausgerüstet werden, um als vierrädriges Kraftfahrzeug zugelassen zu werden. Eine Alternative ist der direkte Kauf von einem Quad mit Straßenzulassung. Ebenso sollten Sie vor dem Kauf bedenken, dass Sie Ihr Quad versichern und Steuern entrichten müssen.

Spaß mit Quads für Neulinge

Bei den Quads handelt es sich um vierrädrige Geländekleinstfahrzeuge, mit denen Motocross-Rennen gefahren werden. Mit einer entsprechenden Kfz-Zulassung darf ein Quad auch die öffentliche Straße benutzen. Die Forstwege und die freie Natur gehören normalerweise nicht dazu. Die Fahrweise bleibt, verglichen mit einem Auto, doch grundsätzlich verschieden. Quads sind als Fahrzeuge für das Gelände konzipiert.
Wer einen Pkw-Führerschein besitzt, hat automatisch die Erlaubnis ein Quad im öffentlichen Straßenverkehr zu fahren. Bevor das Tempo im Gelände gesteigert wird, sollte ein Übungsprozess stattfinden. Nach einiger Zeit entsteht auf dem Quad ein Fahrgefühl. Die Kurven sollten am Anfang nur langsam genommen werden.
Quads besitzen, bedingt durch ihre Bauweise, ein starres Fahrwerk. Das Gewicht liegt vorrangig auf der Hinterachse. Daher besteht dieGefahr, dass das Fahrzeug kippanfällig ist und in Kurven zur Seite fallen kann. Das Quad kann durch ein Tieferlegen, Spurverbreiterung und Benutzung von Straßenreifen sicherer gemacht werden.

Tipps zur Sicherheit

Bild Quadfahrer mit Schutzkkleidung Für das Quadfahren kann Motorradschutzkleidung verwendet werden.

Es besteht eine gesetzliche Helmpflicht, deshalb ist ein Helm unverzichtbar. Die kurze Hose, T-Shirt und Sandalen sollten beim Fahren tabu sein. Das Tragen von Schutzkleidung wird empfohlen. Handschuhe, Knieschützer oder eine Helm Motorradhose sollten benutzt werden, um das Risiko für Verletzungen zu mindern. Um Abschürfungen auf der Haut zu vermeiden, ist eine Jacke zu empfehlen. Zusätzlich zur Hose kann ein Nierengurt getragen werden, um vor dem kalten Fahrtwind geschützt zu sein. Das feste Schuhwerk ist notwendig. Bei einer Maximalgeschwindigkeit von 150 Stundenkilometern sind lebensbedrohende Verletzungen als Folge eines Unfalls zu erwarten. Selbst bei einem Tempo von etwa 50 Stundenkilometern besteht ein beträchtliches Risiko. Deshalb sollten Schutzvorkehrungen unbedingt eingehalten werden.

Schulungen für das Fahrsicherheitstraining

Ein Anfänger hat oftmals die Möglichkeit an einem Fahrsicherheitstraining teilzunehmen, bei dem erfahrene Quad-Fahrer Hinweise zum richtigen Fahren geben. Mittlerweile bieten viele Fahrschulen entsprechende Schulungen an. Dabei ist besonders auf die bestehende Körperhaltung zu achten. Es kommt nicht nur darauf an, das Quad technisch lenken zu können, sondern es muss auch bei Hindernissen reaktionsschnell abgebremst oder gegebenenfalls ausgewichen werden. Nur bei einer sicheren Fahrweise kann man das Quadfahren genießen und findet auch Spaß daran, über bergige und kurvige Landstraßen zu fahren.
Oftmals ist ein gebrauchtes Quad eine gute Möglichkeit, erste Fahrerfahrung zu sammeln. Aktuelle Angebote zu Quads finden Sie hier

 

 Twittern

 

Weitere Ratgeber aus der Kategorie Fahrzeuge:

 

Die aktuellsten Quad-Kleinanzeigen

Mehr Kleinzeigen der Kategorie Quads

 

Bildquellen:
Bild 1: © Maurits Vermeulen / flickr.com
Bild 2: © Reinhard Schuldt / flickr.com