0 km

Ratgeberübersicht Fasching

Der Karneval in Venedig

Grafik Karneval in Venedig Der weltberühmte Karneval zählt mit seinen Maskenbällen und Feuerwerken zu den wichtigsten Festen von Venedig. (Einfach klicken zum Vergrößern)

Der Karneval in Venedig ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung, die in der gleichnamigen Stadt in Italien durchgeführt wird. Das Event zeichnet sich vor allem durch die von Damen und Herren getragenen, wunderschönen Masken und historischen Kostüme aus. Im Gegensatz zum deutschen Karneval oder dem Karneval in Rio finden beim venezianischen Karneval keine lärmenden Straßenumzüge statt. Das Spektakel ist eher ein ruhiges, würdevolles und elegantes Fest sowie ein wahrer Rausch der Farben.

Bedeutung und Geschichte des venezianischen Karnevals

Der venezianische Maskenball geht auf die Saturnalien zurück, ein römisches Fest zu Ehren des Gottes Saturn. Die mehrtägigen Opfertage fanden in Italien ab 45 n. Chr. jedes Jahr statt. Die erste Erwähnung eines Karnevalsfestes (pullus carnisbrivialis) stammt aus der Chronik des venezianischen Dogen Vitale Falier. In seiner Chronik schrieb Vitale Falier von öffentlichen Belustigungen unmittelbar vor dem Beginn der Fastenzeit. 1268 deklarierten die Stadtväter Venedigs den letzten Tag der Fastenzeit zum öffentlichen Fest. Erst 100 Jahre später, im 13. Jahrhundert, fand im Zusammenhang mit der Schilderung eines Zunftumzuges durch Martino da Cànal, eines venezianischen Chronisten, das erste Mal das Tragen von Masken Erwähnung. Seinen eigentlichen Durchbruch erlebte der venezianische Karneval nach der Pest im 16. Jahrhundert. Das Ende der Seuche wurde von den Bürgern Venedigs mit einem offiziellen Maskenball gefeiert. Daraus entwickelten sich in den folgenden Jahren ausschweifende Feste. Zu Lebzeiten von Giacomo Girolamo Casanova (1725 bis 1798), einen venezianischen Schriftsteller und Abenteurer, der berühmt war für seine amourösen Eskapaden, erreichte der Maskenball in Venedig seinen Höhepunkt.

Als die Republik Venedig 1797 in Folge eines Feldzugs durch Napoleon Bonaparte seine Unabhängigkeit verlor und an Österreich angegliedert wurde, endete auch die Blütezeit des Karnevals in Venedig. Aufwendige Prozessionen und Karnevalsumzüge gehörten ab diesem Zeitpunkt der Vergangenheit an. Behauptungen, Napoleon Bonaparte habe den venezianischen Karneval verboten, sind jedoch falsch. Auch im 19. Jahrhundert wurde in Venedig gefeiert, jedoch längst nicht mehr in dem großen Rahmen früherer Jahrhunderte. Eine Renaissance des Spektakels gab es erst 1976, mit der Premiere des Films Casanova von Federico Fellini. Fellini sowie dem Theaterregisseur Maurizio Scaparro und dem Maskenbildner Guerrino Lovato ist es zu verdanken, dass der venezianische Maskenball im 20. Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Die traditionellen Umzüge und anderen Veranstaltungen des Spektakels wurden zu neuem Leben erweckt und mit der Commedia dell'arte kehrte sogar die einstige Theaterform sowie der Ursprung der legendären Masken auf die Bühnen der Stadt zurück.

Wann bzw. in welchem Zeitraum wird gefeiert?

Bild Venezianische Halbmaske Der Engelsflug zählt zu den schönsten Momenten des venezianischen Karnevals.

Der Maskenball von Venedig findet jährlich rund um die Fastenzeit statt. Während der langen Periode der venezianischen Maskenbälle gab es für das alljährlich stattfindende Fest unterschiedliche Zeiträume. In den ersten urkundlichen Erwähnungen aus dem Jahre 1094 steht, dass der Maskenball zu dieser Zeit am 26. Dezember begann und bis zum Aschermittwoch dauerte. Im 18. Jahrhundert begann der Maskenball bereits im Oktober. Im Jahre 1867 wurde durch eine Vereinigung, die Società del Carnevale ein venezianischer Maskenball organisiert, der vom 24. Februar bis zum 5. März dauerte. Das rauschende Spektakel findet heute für zehn bis vierzehn Tage statt und endet am Faschingsdienstag.

Der Karneval in Venedig - Damals & Heute

Am Anfang gehörten Festumzüge zu den jährlichen Höhepunkten des venezianischen Karnevals. Der venezianische Chronist Martino da Cànal beschreibt in seinen Aufzeichnungen sogenannte Zunftumzüge, die Umzüge der einzelnen Stände. Ab dem 16. Jahrhundert, nach dem Ende der Pest, wandelte sich dies und anstelle der Festumzüge wurden üppige Maskenbälle gefeiert. Seine Glanzzeit erlebte der venezianische Maskenball im 17. und 18. Jahrhundert. Das Tragen von speziellen Karnevalsmasken ermöglichte während der Zeit ein ausschweifendes Leben: Es war leicht, unerkannt zu bleiben. Ein englischer Gast schrieb beispielsweise 1686: "Venedig ist der Ort in der Welt, in dem die Vergnügungen am raffiniertesten sind".

Heute sind es vor allem die zahlreichen Hotels in der Stadt, die den venezianischen Karneval organisieren und durchführen. An dem traditionellen Fest nehmen jährlich unzählige Gäste aus dem In- und Ausland teil. Den offiziellen Start des venezianischen Karnevals gibt es mit dem sogenannten Engelsflug vom Campanile di San Marco. Der Karneval spielt sich auf allen bekannten Plätzen Venedigs, in den vielen Innenhöfen der Palazzi sowie auf den Kanälen ab. Höhepunkt des Events ist ein historischer Festumzug, der mit geschmückten Booten auf den Kanälen Venedigs stattfindet. Der venezianische Karneval endet am Faschingsdienstag mit einem großen Feuerwerk.

Was sind die traditionellen Bräuche an Karneval in Venedig?

Zu den traditionellen Bräuchen gehört neben den Umzügen das Tragen wunderschöner historischer Kostüme und Masken. Jeder Gast oder Teilnehmer des Events hat die Möglichkeit, sich entsprechend gekleidet in das Getümmel zu stürzen. Meist sind es jedoch Einheimische und Künstler, die mit ihren prachtvollen Kleidern und wunderschönen Masken die Aufmerksamkeit der zahlreichen Besucher auf sich ziehen. Sie treten an allen wichtigen Orten in Venedig in Erscheinung, lustwandeln, gestalten kleine Rollenspiele und lassen sich von den Gästen fotografieren. Klangreiche Musik, verschiedene Theateraufführungen, Artistik und andere kulturelle Aktivitäten umrahmen den venezianischen Karneval und lassen ihn zu einem unvergesslichen Event werden.

Was hat es mit den besonderen Kostümen und Masken auf sich?

Bild Menschen in Karnevalskostümen Zu dieser Zeit gibt es in der Stadt auf verschiedenen Bühnen künstlerische und artistische Darbietungen.

Das Tragen von Halbmasken während des venezianischen Maskenballs kam mit der italienischen Commedia dell'arte in Mode. Die während der Theateraufführungen aufgesetzte Maske hatte ursprünglich den Zweck, das laute und deutliche Sprechen zu erleichtern. Das Tragen von Ganzmasken während des Spektakels kam erst später, ungefähr im 18. Jahrhundert, in Mode. Wie bereits beschrieben, ermöglichten es die Masken, unerkannt zu bleiben. Es war in der Zeit üblich, auch außerhalb des venezianischen Karnevals eine Maske zu tragen.

Johann Wolfgang von Goethe schrieb beispielsweise während seiner Italienischen Reise am 4. Oktober 1786: "Es war mir die Lust angekommen mir einen Tabarro mit den Apartinentien anzuschaffen, denn man geht schon in der Maske." Die Masken waren und sind prachtvoll geschmückt. Sie sind in vielen Farben zu sehen und teilweise mit Gold- und Silberornamenten verziert. Die Kostüme, die während des venezianischen Maskenballs getragen werden, haben eine Bedeutung. Aus dem 18. Jahrhundert ist ein Dokument überliefert, das die verschiedenen Arten der Kostüme beschreibt. Zu den typischen Figuren des venezianischen Karnevals gehören der Harlekin, die schlaue Colombina, der Diener Pulcinella, Teufel und Advocat sowie Damen und Herren der höfischen Gesellschaft. Form und Art der jeweiligen Kostüme werden heute noch nach überlieferten Vorlagen hergestellt.

Tipps für Reisen zum venezianischen Karneval

Wer sich auf die Spuren des venezianischen Karnevals begeben und selbst an diesem einzigartigen Event teilnehmen möchte, wendet sich am besten an einen Reiseveranstalter oder plant seine Reise nach Venedig in Eigenregie. Im Internet gibt es eine Fülle an Reiseseiten, die das Event im Programm haben. Mit der Planung solltest Du nicht zu spät beginnen. Der Karneval in Venedig ist beliebt und die zur Verfügung stehenden Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt sind leider begrenzt. Spezielle Reiseunternehmen bieten ebenfalls Reisen zum venezianischen Karneval an. Selbstverständlich kannst Du Deine Übernachtungen auch direkt buchen. Kannst Du es Dir leisten, ist eine Übernachtung in einem der alten Palazzi zu empfehlen. Von diesen aus bietet sich ein einmaliger Blick auf die vielfältigen Attraktionen des Events. Möchtest Du selbst direkt an den Festumzügen teilnehmen, solltest Du ein entsprechendes Kostüm und eine passende Maske mit auf die Reise nehmen. Wer mit den prachtvollen Verkleidungen der Venezianer mithalten möchte, muss dafür jedoch etwas tiefer in die Tasche greifen. Am besten ist es, sich von einer versierten Schneidermeisterin nach einem Muster ein passendes Kostüm anfertigen zu lassen.

Fazit

Wie bereits beschrieben, ist der Karneval in Venedig etwas ganz Besonderes. Wer Wert auf Tradition legt und gleichzeitig einen stilvollen Karneval erleben möchte, sollte sich dieses einmalige Event nicht entgehen lassen. Mit einem passenden Kostüm und einer Maske, kannst Du selbst in eine andere Rolle schlüpfen und den venezianischen Karneval nicht nur als Gast, sondern als Teilnehmer erleben. Denn wer den Maskenball einmal erlebt hat, wird ihn nie wieder vergessen. Die vielfältigen Eindrücke, der Farbenrausch der prachtvollen Kostüme und Masken, das einzigartige Ambiente sowie die Stimmung sind einmalig und werden sich Dir ganz bestimmt fest ins Gedächtnis einprägen.

 

Jetzt Masken finden

 

  Twittern

Verwandte Ratgeber

Kleinanzeigen für Kostüme

Mehr Kleinanzeigen für Kostüme

 

Bildquellen:
Bild 1 : © markt.de
Bild 2 : © Pixabay.com / annca
Bild 3 : © Erica Guilane-Nachez / Fotolia.com